Web Security
Mozilla entfernt Add-On wegen Sicherheitsbedenken

Das Add-On "Web Security" ist jetzt nicht mehr für den Browser Firefox verfügbar. Mozilla hat es wegen Sicherheitsbedenken aus dem Download-Portal genommen und will es jetzt näher untersuchen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Mozilla kündigte an, das Add-On «Web Security» zu untersuchen. Foto: Andrej SokolowBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Karlsruhe (dpa/tmn) - Mozilla hat das Add-On "Web Security" für den Browser Firefox aus dem Download-Portal entfernt - ebenso wie aus einem Blogeintrag, der bislang 14 Sicherheits-Add-Ons vorstellte.

Experten zufolge sammelt das Add-On sensible Surf-Daten: Wie der Blog von Kuketz IT-Security berichtet, werden die Daten unverschlüsselt, aber "verschleiert" weitergegeben. Kuketz rät, auf "Web Security" bis auf Weiteres zu verzichten. Mozilla kündigte dem britischen IT-Portal "The Register" gegenüber an, das Add-On untersuchen zu wollen.

"Web Security" soll vor schädlichen Webseiten warnen. Es gleicht eine angeklickte Webseite mit einer Datenbank bekannter Phishing-Seiten ab und blockiert die Seite, sofern der Abgleich positiv ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren