Test
Top-Smartphone-Klone sind ein technisches Fiasko

Ein Spitzensmartphone für 200 Euro? Das hätte jeder gerne. Von dem Kauf billiger Handy-Klone ist jedoch abzuraten. Qualität und Leistung lassen arg zu wünschen übrig.

Bild: dpa-infocom GmbH
Billige Smartphone-Klone haben oft technische Mängel. Das zeigt ein Test der Zeitschrift «Computerbild». Foto: Luong Thai LinhBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa/tmn) - Wer auf einer Reise oder in einem Online-Shop auf günstige Plagiate von Spitzensmartphones stößt, tut sich mit einem Kauf keinen Gefallen. Zu diesem Schluss kommt die Zeitschrift "Computerbild" (Ausgabe 18/18).

Unter die Lupe wurden China-Klone der Samsung-Modelle Galaxy S9 Plus sowie der Apple-Geräte iPhone X und iPhone 8 Plus. Die Plagiate, die nur rund 200 statt 1000 Euro kosten, sehen ihren Vorbildern zwar täuschend ähnlich, so die Tester. Technisch seien sie aber ein Fiasko mit frustrierendem Nutzererlebnis. Selbst Einsteiger-Smartphones der 100-Euro-Klasse böten deutlich mehr Qualität und Leistung.

In den Klonen strapazierten betagte Prozessoren die Nerven der Nutzer, es gebe nur einen Bruchteil des ausgewiesenen Speichers. Dazu kämen blasse, nicht mehr zeitgemäße HD-Displays mit schlechten Touchscreens und eine Fotoqualität der Kamera, die renommierte Hersteller noch nicht einmal Käufern ihrer günstigsten Modelle zumuten würden.

Zudem holten sich Nutzer mit den Klonen völlig veraltete Android-Versionen mit dramatischen Sicherheitslücken ins Haus - auch mit den iPhone-Kopien, auf denen ebenfalls Android läuft. Und nicht nur wegen dieser Schwachstellen müssten Käufer Angst um ihre Daten haben: Auf allen drei Geräten fanden sich diverse Trojaner und Spyware.

Das könnte Sie auch interessieren