Berlin (dpa/tmn) - Besitzer von Sonos-Multiroom-Lautsprechern müssen künftig ein Konto einrichten, um ihr Musiksystem weiter verwenden und Updates installieren zu können.

Nach einer Aktualisierung der Steuerungsapp Sonos Controller seien bereits Nutzer aufgefordert worden, ein Konto zu erstellen, darunter sowohl Besitzer von iOS- als auch von Android-Mobilgeräten, berichtet das Fachportal "Heise online". Auf seinen Support-Seiten erklärt der Hersteller, dass ein Account schon bald Voraussetzung für die Nutzung von Sonos sein werde.

Kommentaren in den App-Stores zufolge lehnen viele Nutzer einen Kontozwang ab. Sie befürchten etwa, dass über die Accounts vor allem Daten gesammelt werden sollen. Sonos bezeichnet den geplanten Kontozwang dagegen als Schutzmaßnahme für das Musiksystem des Nutzers.

Der Hersteller erhebt seit einer Änderung der Datenschutzerklärung vor knapp einem Jahr schon deutlich mehr Daten als zuvor - nach eigenen Angaben vor allem für Produktverbesserungen und zu Supportzwecken.

Weitere Nachrichten:

dpa

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.