Berlin (dpa/tmn) - Vor dem Verwenden gehackter und damit unsicherer Passwörter zur Anmeldung bei Online-Diensten kann ab sofort der Chrome-Browser warnen. Voraussetzung ist die Installation der Erweiterung "Password Checkup", die Google veröffentlicht hat.

Ist sie installiert, wird eine Warnmeldung ausgegeben, wenn man bei einer Anmeldung einen Nutzernamen und Passwörter eingibt, die nach einem Datendiebstahl oder -leck im Internet veröffentlicht wurden und dem Checkup-Dienst bekannt sind. Der Abgleich zwischen Nutzer-Eingabe und Google-Datenbank soll in Echtzeit und voll verschlüsselt erfolgen.

Bereits seit Ende 2018 schlägt der Firefox-Browser Alarm, wenn man auf einer Seite surft, die gehackt worden ist oder auf der es ein Datenleck gab. Unterhalb der Adressleiste öffnet sich dann eine Benachrichtigung, die zum Beispiel über den Zeitpunkt und das Ausmaß des Angriffs oder des Lecks informiert. Die Installation einer Erweiterung ist hier nicht notwenig. Anders als beim Checkup-Dienst für Chrome muss der Nutzer seine Zugangsdaten dann aber noch einmal selbst prüfen: Ihm wird eine Abfrage beim Firefox-Dienst Monitor nahegelegt, falls er ein Nutzerkonto bei der gehackten Seite hat.

Monitor greift auf eine Datenbank des australischen Sicherheitsforschers Troy Hunt zurück, der mit "Have I been pwned?" (sinngemäß: Hat es mich erwischt?) einen ähnlichen Dienst anbietet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.