Fujifilm
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere Besonderheit auf.

Bild: dpa-infocom GmbH
Ob in Gold oder Schwarz: Die Fujifilm XF10 verspricht mit ihrem APS-C-Sensor eine hohe Bildqualität. Foto: FujifilmBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Kleve (dpa/tmn) - Fujifilm hat eine Premium-Kompaktkamera mit großem APS-C-Sensor (24,4 Megapixel) angekündigt, wie er gewöhnlich nur in Spiegelreflex- oder Systemkameras zu finden ist. Eine weitere Besonderheit des Modells namens XF10 ist die Weitwinkeloptik mit Festbrennweite (28mm/f2.8).

Wer möchte, kann aber digital zoomen und den Bildausschnitt auf dem Drei-Zoll-Display (1,04 Millionen Pixel) kontrollieren. Die Sensorgröße soll in Verbindung mit neun Blendenlamellen ausgeprägte Unschärfe-Effekte ermöglichen. Full-HD-Videos nimmt die Kamera mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf, 4K-Filme nur mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde.

Für manuelle Einstellungen gibt es sowohl Drehräder als auch einen Steuerring am Objektiv. Mit Abmessungen von 11,3 mal 6,4 mal 4,1 Zentimetern und einem Gewicht von knapp 280 Gramm mit Akku und Speicherkarte ist die Fujifilm mit integriertem Blitz sehr handlich und leicht. An Schnittstellen sind n-WLAN, Bluetooth 4.1, HDMI und USB vorhanden. Die XF10 ist in Schwarz oder Gold ab August für 500 Euro zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren