Berlin Echte Schauspieler sind teuer, warum nicht mal animierte Legofiguren nehmen? Klingt simpel, klappt aber für mittlerweile etliche Filme und Videospiele ziemlich gut. Das frisch erschienenen „Lego Star Wars: Die Skywalker Saga“ ist das jüngste Beispiel für eine Klötzchenversion großer Film-Franchises.

Spielerinnen und Spieler bestreiten als Minifiguren Abenteuer im „Star Wars“-Universum. Handlungsrahmen sind sowohl die großen Filme als auch die „Clone Wars“-Geschichten. Mit „Die letzten Jedi“ und „Der Aufstieg Skywalkers“ wurden auch die letzten beiden Filme erstmals als Lego-Version umgesetzt.

Das neue „Lego Star Wars“ ist schwieriger geworden

Dass sich der neue Teil trotz der vielen Vorgänger an einigen Stellen verändert hat, fällt besonders beim neuen Kampfsystem auf. Statt viel Knöpfedrücken gibt es für die Waffen um Blaster und Laserschwerter nun verschiedenste Kombinationen, an denen man sich versuchen muss. Besonders wichtig ist das auch in den Bosskämpfen - denn die Sith-Lords sind nicht mehr so einfach zu besiegen wie zuvor.

Anders als in früheren Teilen laufen die Figuren nicht mehr nur murmelnd durch die Gegend. Es gibt jetzt deutlich mehr Atmosphäre und „Star Wars“-Gefühl. Prominente Sprecher wie Billy Dee Williams und Anthony Daniels, die Lando Calrissian und C-3PO ihre Stimmen leihen, helfen dabei.

Schon jetzt gibt es Lob von der Kritik. „Lego Star Wars: Die Skywalker Saga“ macht nicht nur dort weiter, wo die Vorgänger aufgehört haben, sondern bringt neues Leben in die Reihe. Und das kommt gut an: Einige Kritiker nannten es bereits das beste Lego-Spiel aller Zeiten.

„Lego Star Wars: Die Skywalker Saga“ gibt es für PC, Mac, PlayStation, Xbox und Nintendo Switch. Je nach Plattform kostet es zwischen 50 und 60 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.