Berlin (dpa/tmn) - In vielen Apps stecken Schnüffel-Module, sogenannte Tracker, die verfolgen, wie die jeweilige App genutzt wird. Häufig erstreckt sich ihre Neugier auf die Daten der Nutzerinnen und Nutzer aber auch über das ganze Smartphone. Was an Informationen "erbeutet" wurde, wird oft für personalisierte Werbung eingesetzt.

Wer schon vor der Installation wissen möchte, welche Tracker in einer App stecken, kann das mit dem neuen App-Check der Verbraucherschutzplattform "Mobilsicher.de" prüfen.

Das vom Bundesverbraucherschutzministerium geförderte Tool liefert zum Start detaillierte Testergebnisse zu etwa 3000 Android-Apps, inklusive Privacy Score und einordnendem Text. Für weitere 30 000 Apps sind Schnelltest-Ergebnisse verfügbar. Hier werden zum einen die entdeckten Tracker aufgelistet, zum anderen können sich Nutzer informieren, welche Berechtigungen die jeweilige App für sich beansprucht.

© dpa-infocom, dpa:201019-99-995343/2

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.