New York/Berlin (dpa/tmn) - Der Musikdienst Tidal macht Musik mit Raumklang im innovativen Format Dolby Atmos auf deutlich mehr Geräten verfügbar.

Künftig können die Songs auch über die Tidal-App auf der Streaming-Box Apple TV 4K, auf zwei Modellen von Amazons Fire-TV-Stick, der Fire-TV-Box sowie Nvidias Streaming-Box Shield TV abgespielt werden. Das teilten Dolby und Tidal am Donnerstag mit.

Auch einige Fernsehgeräte von Sony und Philips unterstützen die neue Tidal-App, so dass ihre Besitzer die Musik zum Beispiel über eine Atmos-Soundbar abspielen können.

Damit wird Musik im Atmos-Format auf einen Schlag für deutlich mehr Nutzer verfügbar. Bisher konnte sie bei Tidal nur über Android-Smartphones abgerufen werden und bei Amazon Music über den den hauseigenen Lautsprecher Echo Studio.

Atmos ist eine Dolby-Entwicklung, die besseren Surround-Sound bieten soll. Die Schallwellen für den Umgebungs-Effekt werden dabei nicht nur über die Wände, sondern auch über die Decke gespiegelt. Deshalb sind spezielle Lautsprecher nötig, die nach oben gerichtet sind. Mehrere Hersteller bieten auch Soundbars mit Atmos an. Das Format wurde ursprünglich für Filme eingesetzt - Dolby will es aber auch für Musik mit Raumklang etablieren. Dafür müssen die Songs neu abgemischt werden.

Atmos-Musik hat ihren Preis: Bei Tidal gibt es sie nur in der teuersten Abo-Version für 20 Euro im Monat. Der Dienst verdoppelt nun aber die kostenlose Probezeit für Interessenten auf 60 Tage.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.