Berlin (dpa/tmn) - Rasant am Rechner schreiben und dann auch noch fehlerfrei? Da spart man doppelt und dreifach Zeit: Die beim Tippen, die, die man nicht zum Korrigieren von Fehlern aufwenden muss. Und die, die verloren geht, wenn man ständig vom Monitor zur Tastatur herunter- und wieder heraufblicken muss.

Wer nun befürchtet, die Volkshochschulbank drücken und eine alte Typenradschreibmaschine zum Lernen anschaffen zu müssen, täuscht sich. Längst gibt es Online-Angebote und Software, über die man das Zehnfingerschreiben bequem daheim und in Eigenregie lernen kann. So etwa "Tipp 10", das mit gut strukturierten Lerneinheiten und schlichter Funktionalität überzeugt.

Als Download: kostenlose Online-Version

Unter "Tipp10.com" findet man die voll funktionsfähige Onnlineversion des Schreibtrainers, die man vollumfänglich und kostenlos nutzen kann, nachdem man mit E-Mail-Adresse und Passwort ein Konto angelegt und sich eingeloggt hat. Alternativ lässt sich "Tipp 10" als Programm herunterladen und nutzen, ebenfalls gratis und für Windows, macOS und Linux.

Aber nicht vergessen: Nicht der Schreibtrainer an sich, sondern vor allem das Üben damit macht die Meisterin und den Meister - am besten jeden Tag, bis die zwei lahmen Finger von einst vergessen sind.

© dpa-infocom, dpa:220805-99-287413/3

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.