Frankfurt/Main (dpa) - Das iPhone-Bezahlsystem Apple Pay war ursprünglich nur für Inhaber von Kreditkarten verfügbar, nun breitet sich auch eine Lösung für Kunden mit der hierzulande öfter genutzten Girocard aus.

Seit Donnerstag bietet die Commerzbank für sie als Umweg eine kostenlose Virtual Debit Mastercard in ihrer Banking-App an. Die Deutsche Bank und seit April auch diverse Volksbanken und Raiffeisenbanken bieten ebenfalls eine Debit Mastercard an. Die einzelnen Volksbanken und Raiffeisenbanken entscheiden individuell über ihr Angebot, es werden keine Zahlen zur Teilnahme an der Lösung genannt.

Die digitalen Karten werden zur Wallet - dem digitalen Portemonnaie auf dem iPhone - hinzugefügt. Die Beträge werden direkt auf dem Konto verbucht, wie Mastercard am Donnerstag erläuterte.

Apple hatte eine Lösung für die Girocard bereits im vergangenen Jahr angekündigt. In der Corona-Krise war der Anteil kontaktloser Zahlungen an den Ladenkassen zuletzt deutlich gestiegen.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-558222/5

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.