+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

CDU-Parteitag
Merz und Laschet in Stichwahl um CDU-Vorsitz

Berlin (dpa/tmn) - Gmail-Nutzerinnen und -Nutzer sollen künftig besser selbst bestimmen können, ob und wie die Inhalte ihrer E-Mails automatisch ausgewertet werden dürfen oder nicht. Dazu hat Google neue Einstellungsmöglichkeiten angekündigt, die in den kommenden Wochen in der Browser-Anwendung auftauchen sollen.

Zum einen werden Nutzerinnen und Nutzer einstellen können, ob ihre Daten aus Gmail, Meet und Chat für smarte Funktionen im Postfach genutzt werden dürfen. Und zum anderen können sie festlegen, ob diese Daten zur Personalisierung weitere Google-Produkte herangezogen werden dürfen oder eben nicht.

Bei den smarten Gmail-Funktionen handelt es sich etwa um die automatische Sortierung und Kategorisierung von Nachrichten, Schnellantworten mit Textvorschlägen (Smart Reply) oder das Extrahieren von Event-Infos zum Erstellen eines Kalendertermins.

Als Beispiele für die Personalisierung anderer Google-Produkte mit der Hilfe von E-Mail-Inhalten nennt der Internetkonzern etwa die Erinnerung an fällige Rechnung durch den Assistant oder die Anzeige von Restaurant-Reservierungen in Google Maps.

Viele dieser Funktionen ließen sich bislang auch schon an- oder abschalten. Google betont aber, dass die neuen Einstellungen nun erstmals eine klare Entscheidung für oder gegen den Datenauswertungsprozess zulassen, der die Funktionen erst ermöglicht.

© dpa-infocom, dpa:201117-99-363272/2

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.