Berlin (dpa/tmn) - Eigentlich hätte dieser Tage in Los Angeles die E3, die Electronic Entertainment Expo, stattfinden sollen. Wegen der unsicheren Situation durch die Pandemie war die wichtigste Spielemesse der Welt als Vor-Ort-Event aber bereits im Januar abgesagt worden.

Ende März strich der E3-Veranstalter dann auch noch die Online-Ausgabe der Messe. Das hat die großen Spielehersteller nicht davon abgehalten, neue Spiele oder Details zu kommenden Games anzukündigen - und zwar im Rahmen von Livestreams rund um das Summer Game Fest. Das sind acht Highlights des Events:

1. Erste Gameplay-Aufnahmen von "Starfield"

Die Menschen hinter den Spielereihen "Fallout" und "The Elder Scrolls" schrauben schon seit einiger Zeit an der neuen Marke "Starfield". Am Sonntag gab es nun erstmals Gameplay-Aufnahmen des von Fans heiß erwarteten Spiels.

Gezeigt wurde eine Mischung aus "Fallout", "Cyberpunk 2077" und "No Man’s Sky". Demnach können sich Spielerinnen und Spieler mit einem selbst gestalteten Charakter in einem Teil unserer Galaxie frei bewegen. Sie sammeln Rohstoffe, bekämpfen Gegner mit Waffen oder stellen sich ein Raumschiff aus Teilen frei zusammen. Auch das Schiff kann im Weltraum frei gesteuert werden.

Die Spielwelt mit 100 Sonnensystemen und 1000 Planeten klingt erstmal gewaltig. Ob es Entwickler Bethesda aber auch versteht, diese mit eindrücklichen Inhalten zu füllen, wird sich irgendwann in der ersten Jahreshälfte 2023 zeigen.

2. "Diablo 4" mit neuer Klasse und Release-Jahr

Ebenfalls 2023 soll das mindestens genauso begehrte "Diablo 4" erscheinen. Entwickler Activision Blizzard hatte den vierten Teil der berühmten Action-Rollenspiel-Reihe bereits 2019 angekündigt. Der Release wurde zwischenzeitlich immer wieder verschoben und ist jetzt für 2023 terminiert.

Zu sehen gab es im Rahmen der Präsentation von Xbox und Bethesda einen neuen Trailer zum Charakter Totenbeschwörerin. Die Aufstellung der spielbaren Helden in Diablo 4 ist damit vorerst komplett: Durch Sanktuario prügeln sich daneben noch Barbar, Druide, Jägerin und Zauberin. Der Trailer unterstreicht darüber hinaus, dass es im Diablo-Universum wieder dunkler zugeht als noch beim Vorgänger. Daneben gab es auch hier viel Gameplay zu sehen, unter anderem große kooperative Events in der Spielwelt.

3. "Minecraft Legends" bietet Strategie im "Minecraft"-Universum

Microsoft macht weiter mit Spin-Offs von "Minecraft". 2023 soll das Action-Strategiespiel "Minecraft Legends" erscheinen. Im Trailer zu sehen ist, wie ein Held auf einem Pferd andere Einheiten anführt. Er gibt etwa Befehle zum Bauen von einer Festung, sammelt Truppen um sich und zieht selbst in den Kampf.

Gekämpft wird gegen die Piglins, die mit einer großen Invasion die Oberwelt überfallen. Das Spiel soll auch online im Multiplayer gespielt werden können.

4. "High on Life" vom "Rick and Morty"-Macher

Sprechende Waffen, Aliens, die Menschen zu Drogen verarbeiten und sehr viel schräger Humor - das erwartet Spielerinnen und Spieler in "High on Life". Mitverantwortlich ist Justin Roiland, auf dessen Mist auch die Trickserien "Rick and Morty" und "Solar Opposites" gewachsen sind.

In dem Ego-Shooter wird man zu Kopfgeldjägern und soll fiese Aliens ausschalten, die zu einem Drogenkartell gehören. Das Spiel soll noch in diesem Jahr erscheinen.

5. Bei "Snufkin: Melody of Moominvalley" geht's ins Mumintal

Das Universum der Comicfiguren Mumins umfasst schon mehrere Spiele. "Snufkin: Melody of Moominvalley" wird in der "Wholesome Direct" als "musikalisches Adventure" angekündigt.

Im Trailer ist zu sehen, wie Schnupferich eine pflanzenreiche Welt erkundet und dabei auf verschiedene Charaktere trifft. Im Mumintal sind plötzlich groteske Parks aufgetaucht, die das Gleichgewicht der Natur stören. Auf der Webseite des Spiels wird versprochen, dass sich das Game gleichermaßen an Kinder wie an Erwachsene richtet.

6. "Stormgate" als große Hoffnung für Echtzeitstrategie-Fans

Wenn die ehemaligen Entwickler von "Starcraft 2" und "Warcraft 3" ein neues Studio gründen, schürt das Hoffnungen bei Fans von Echtzeitstrategie-Games. Nun gab es erstmals einen Blick in das Setting des kommenden Spiels "Stormgate". Der Trailer, in dem eine Frau ein Alien-Artefakt birgt und dann von einem dämonenartigen Wesen angegriffen wird, enttäuscht aber eher.

Weitere Neuigkeiten zu den Eigenschaften des Spiels: Es soll free-to-play sein und mehrere Modi beinhalten. Neben dem klassischen Eins-gegen-Eins soll es auch einen Koop-Modus und eine Kampagne geben. Eine öffentliche Beta zum Spiel ist für 2023 angekündigt.

7. "The Callisto Protocol" ist wie gemacht für "Dead Space"-Fans

Die ersten Spiele, die im Kick-off-Stream des Summer Game Fest gezeigt wurden, erweckten teils einen etwas redundanten Eindruck. "Horror im Weltraum" ist etwa das gemeinsame Thema der Spiele "The Callisto Protocol", "Routine" und "Fort Solis". Sie erinnern allesamt mehr oder weniger an die Reihe "Dead Space".

Vor allem "The Callisto Protocol" blieb dabei durch seinen sehr expliziten Trailer im Gedächtnis, bei dem sich der Protagonist durch widerliche, zombieartige Wesen schießt und prügelt - bis ihm zum Ende hin der halbe Kopf von einem dieser Wesen abgebissen wird. Nichts für Kinder oder schwache Gemüter also. "Horror im Weltraum" ist aber definitiv ein Trend, um den man in den kommenden zwölf Monaten in den Videospiel-Shops nicht herumkommen wird.

8. "Goat Simulator 3" bringt Chaos mit Ziegen

Alles fängt an wie im Trailer zu "Dead Island 2", auf das Fans schon seit Ewigkeiten warten und zu dem es seit langem keine wirklichen Neuigkeiten gibt. Doch hinter der Fassade des fröhlichen Joggers in weißer Kleidung steckt nicht das Zombie-Horror-Spiel, sondern "Goat Simulator 3".

Das ist Chaos pur mit durchgeknallten Ziegen - jetzt auch im Multiplayer. So lässt sich das Game wohl zusammenfassen, dessen anarchische Ader schon im Titel durchschimmert. Einen zweiten Teil des "Goat Simulator" hat es nämlich nie gegeben. Rauskommen soll der "dritte" Teil im Herbst 2022.

© dpa-infocom, dpa:220613-99-649303/5

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.