Delmenhorst Unter dem Motto „Hits aus 20 Jahren“ steht ein Konzert des Dunkel-Kammer-Chors der Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD) unter der Leitung von Meike Dunkel an diesem Donnerstag, 9. Juni. Der Chor wiederholt dann sein Konzert zum 20-jährigen Bestehen, es beginnt ab 19.30 Uhr in der Aula des Willms-Gymnasiums, Willmsstraße 3.

Das Programm wurde aus den Lieblingsliedern jedes einzelnen Mitglieds zusammengestellt. Es werden „verswingte“ Volkslieder, populäre Klassik, geistliche Weisen, Musik aus Musicals und Filmen sowie Pop-Songs zu hören sein. Dabei sind Titel wie „You raise me up“ von Westlife, moderne Popballaden wie „Viva la vida“ von Coldplay und das Evergreen „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Der Chor wird am Klavier von Christine Wienand begleitet.

Der Eintritt ist kostenlos, es wird im Anschluss um eine Spende für den Freundeskreis der Musikschule gebeten. Mittlerweile setzt sich der Chor aus rund 40 Sängerinnen und Sängern zusammen, etabliert hat er sich aus einem Musiktheorie-Kursus.

„Das Repertoire des Chores hat sich ständig erweitert und ist sehr vielfältig“, sagt Musikschulleiter Michael Müller. „Es reicht vom deutschen Volkslied und Madrigal über Songs aus Musical, Film und Pop sowie Evergreens bis hin zum Spiritual und Gospel“, weiß Müller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.