Delmenhorst Von Bratkartoffeln über Backkartoffeln und Kartoffelchips bis hin zum traditionellen Kartoffelpuffer blieb für die Besucher der 23. Auflage des Kartoffelfestes am Sonntag wohl kein kulinarischer Wunsch offen.

Mit insgesamt rund 100 Ständen und einem ausgefeilten Programm hatte sich der Veranstalter, die Stadtmarketing Delmenhorst GmbH, für seine kleinen und großen Gäste etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Ein verkaufsoffener Sonntag lud zudem zum Stadtbummel ein.

„Das traditionelle Feiern unseres Kartoffelfestes ist immer ein Höhepunkt im Delmenhorster Terminkalender“, sagte Bürgermeisterin Antje Beilemann bei der Begrüßung der Gäste auf dem Rathausplatz. Pünktlich zur Eröffnung ließ sich dann auch endlich die Sonne blicken.

Und während die ein oder anderen Besucher gespannt das Festprogramm verfolgten, informierten sich der amtierende Kartoffelkönig aus Neuenkirchen, Harm Rosebrock, sowie Graf Gerd und Gräfin Adelheid von Tecklenburg gemeinsam mit Jan Tut erstmal über die verschiedenen Sorten. Rede und Antwort stand hier das Urgestein des Delmenhorster Kartoffelfestes, Dietrich Moorschlatt vom gleichnamigen Kartoffelhof, der mit 220 Kartoffelsorten vor Ort war und die Gäste erstmal standesgemäß mit Kartoffelschnaps begrüßte. Darüber hinaus gab es für jeden eine herzförmige Kartoffel.

Von Debora bis Lolita fiel auf, dass die Kartoffeln alle weibliche Namen haben. Das liege daran, dass es ja auch ,die Kartoffel‘ heißt, erklärte Kerstin Bohm, Mitarbeiterin vom Moorschlatter Kartoffelhof. Ein besonderer Höhepunkt war der Kartoffelschälwettbewerb in der Markthalle. Dort stellte neben Frauen und Männern auch der Nachwuchs sein Talent an der Kartoffel unter Beweis. Mit mehr als 700 Gramm geschälte Kartoffeln ging Pascal (11) als Sieger aus dem ersten Kinder-Wettbewerb hervor. Die gesamte Markthalle wurde für die jüngsten Besucher hergerichtet: Neben Dosenwerfen, Styling und Bastelaktionen konnten sie sich auch von einem Karikaturisten zeichnen lassen. Kettensägenkunst stellte indes Bruno Gerdes vor und auch viele andere Kunsthandwerker präsentierten ihre Werke. Für ordentlich Stimmung sorgten neben den Lokalmatadoren „Hensen & Blanke“ und den „Delme Square Dancers“ unter anderem auch „The Beetles“ und ,„Waterend Jazzmen“ sowie die „Hot Dixi Peppers“.

Sehr zufrieden mit der Veranstaltung zeigte sich Stadtmarketing-Leiter Axel Langnau: „Alles top“. Ersten Schätzungen zufolge seien es etwa 50 000 Besucher gewesen. Alles habe reibungslos funktioniert, die Musikauswahl sei sehr gut angekommen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Christine Henze Volontärin / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.