DELMENHORST/LO - Am Hanse-Wissenschaftskolleg läuft gegenwärtig die „Frühjahrsschule Neuro-Sensorik“. Fortgeschrittene Studenten sowie Absolventen, die an ihrer Promotion arbeiten, haben eine Woche lang Gelegenheit, sich aus verschiedenen Blickwinkeln die Funktionsweise der Sinnesorgane und die Verarbeitung der Signale im Gehirn erläutern zu lassen. Neben Professoren der Universitäten Oldenburg und Bremen sind auch Experten aus Frankreich, England und den USA zu Vorträgen nach Delmenhorst gekommen. Der Nordwesten der Republik sei ein Schwerpunkt der Neuro-Sensorik, sagt Prof. Dr. Georg Klump (Uni Oldenburg), der die Frühjahrsschule organisiert. Die Nachwuchswissenschaftler bleiben noch bis Freitag in Delmenhorst.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag in Ihrer NWZ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.