Delmenhorst Als völlig überzogen kritisiert der UAD-Ratsherr Peter Stemmler die Aussage der Osnabrücker Sozialpsychologin Prof. Julia Becker, mit übertrieben vielen schwarz-rot-goldenen Fahnen den Erfolg der Nationalmannschaft zu feiern. Bei manchen Menschen könnte laut Becker die Vaterlandsliebe in Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit umschlagen. Die deutschen Kicker könne man auch ohne Fahnen feiern, so die Professorin (die NWZ  berichtete).

Schade, so Stemmler, dass die Sozialpsychologin die letzten Spiele der Europameisterschaft offensichtlich gar nicht gesehen hat. „Da feierten Fans von der britischen Insel mit Fußballbegeisterten aus Italien oder Schweden, da vermischten sich deutsche Fans mit ausländischen Besuchern und praktizierten so Völkerverständigung“, hat der Ratsherr beobachtet.

„Haben Sie gesehen, verehrte Frau Becker, mit welcher Inbrunst italienische und andere Fußballer und Fans im Stadion ihre Hymnen gesungen haben? Wenn Sie das bei einigen deutschen Kickern vermisst haben, dann wäre ich bei Ihnen“, schließt Stemmler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.