Delmenhorst Bei knappem Geld müssen manche Wünsche hintenangestellt werden. So auch der Wunsch der CDU-Fraktion nach einem Kunstrasenplatz für die Delmenhorster Fußballvereine, für dessen Bau nach Auffassung der Christdemokraten bereits 2017 Geld in den städtischen Haushalt eingestellt werden sollte.

Nach der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft, Sport und Kultur am Donnerstag ist von diesem Wunsch nicht viel übrig geblieben. Der Bau eines Kunstrasenplatzes, der von allen Delmenhorster Fußballvereinen bespielt werden darf, soll nunmehr im Rahmen des noch zu entwickelnden Sportstättenentwicklungsplans näher untersucht werden.

Laut Fachbereichsleiter Arnold Eckardt müsse man für einen Kunstrasenplatz je nach Untergrundbeschaffenheit mit Kosten in Höhe von 800 000 bis eine Million Euro rechnen – eine Summe, die nach Auffassung vieler Ausschussmitglieder eine ungerechtfertigte Benachteiligung anderer Sportarten bedeutet.

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.