Die Schüler des Willms-Gymnasiums räumen bei Mathematik-Olympiaden weiter ab. Wieder gehören zwei Schüler des Gymnasiums zu den besten Mathematikschülern in ganz Niedersachsen.

Lev Tarasyuk und Philipp Davydov konnten sich für die dritte Stufe des Wettbewerbs qualifizieren. Davydov nimmt zum sechsten Mal und Tarasyuk zum vierten Mal an der Landesrunde teil. Lev Tarasyuk, derzeit Schüler im Jahrgang 10, nahm sogar im letzten Schuljahr bei der Bundesrunde in Bremerhaven teil und war damit einer der besten 198 MathematikschülerInnen in ganz Deutschland.

Die Mathematik-Olympiade hat am Willms-Gymnasium eine mehr als zehnjährige Tradition. Die Förderung durch die Arbeitsgemeinschaft „Mathematik für Wettbewerbe“ ermöglicht es, dass sich in den letzten Jahren immer mindestens zwei Schülerinnen und Schüler für die Landesrunde in Göttingen qualifizieren und dort auch Preise erringen konnten. Im November nahmen 22 Schüler an der zweiten Stufe der 57. Mathematik-Olympiade teil. Betreut werden die Schüler von der Beauftragten für Hochleister Béatrice Gronau.

Dass ihr so etwas einmal passieren würde, damit hätte Maria Szwiercynski nicht gerechnet. Seit schon über 50 Jahren nimmt die 82-Jährige am Lotteriespiel der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) „Sparen und Gewinnen“ teil. Jetzt hat sie endlich gewonnen. Über 1000 Euro kann sich die Seniorin freuen. Zuerst habe ihre Lebenspartnerin die LzO-Kundenberaterin Johanna Heptner am Hörer gehabt. „Ich war total verblüfft! Ich habe noch nie etwas gewonnen. Als ich den Anruf bekam, dachte ich erst: ,Du wirst veräppelt!’“, sagt Szwiercynski und lächelt. „Wir freuen uns mit Maria Szwiercynski über ihren Gewinn“, ergänzt Heptner. Kunden anzurufen und ihnen mitzuteilen, dass sie gewonnen haben, gehöre zu den schönsten Anrufen, erzählt die LzO-Mitarbeiterin schmunzelnd.

Doch wenn sie sich so recht erinnert hat die rüstige Seniorin schon einmal etwas gewonnen. „Das waren mal zehn Mark. Aber das war zu der Zeit, als ich noch in Hamburg gelebt habe“, erzählt sie. Über vierzig Jahre arbeitet und lebt Szwiercynski in Hamburg, ehe sie aus familiären Gründen zurück in ihre Heimatstadt zieht.

Was sie mit den gewonnenen 1000 Euro anstellen will, steht noch nicht fest. „Vielleicht mal wieder zur Elbphilharmonie fahren – das wäre schön“, sagt die Seniorin und überlegt weiter. Musik und Konzerte gehören zu ihren Hobbys. Ansonsten puzzelt die Delmenhorsterin gern.

Manfred Engelbart vom Autohaus Engelbart schickte gleich zwei seiner langjährigen Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand. Dies sei ihm nicht leicht gefallen. Nach über 50 Jahren als Kfz-Mechatroniker verabschiedet sich Jürgen Härtel in die Rente. Sein Kollege Kazimierz Szymkowski blickt auf 40 Jahre Berufserfahrung als Fahrzeugaufbereiter zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.