+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Ministerpräsidenten-Konferenz
Bund und Länder verzichten vorerst auf schärfere Corona-Maßnahmen

Delmenhorst Der Kabarett-Chansonabend im Foyer des Theater Kleines Haus an diesem Sonntag, 19. März, war so schnell ausverkauft, dass sich die beiden Künstler Michael Müller, Gesang, und Adrian Rusnak, Klavier, spontan entschlossen haben, den Abend – wie schon in der vergangenen Spielzeit – zu wiederholen.

Diesmal gibt es fast ausschließlich Chansons des berühmten Wiener Kabarettisten Georg Kreisler, der 2011 verstorben ist – und damit einen mehr politischeren Bezug als im letzten Jahr. Klassiker wie „Als der Zirkus in Flammen stand“ und das berühmte „Triangel“ stehen ebenso auf dem Programm wie auch unbekanntere Kreisler-Chansons wie der „Staatsbeamte“ und „Schützen wir die Polizei“ – wobei die Unterhaltung natürlich nicht zu kurz kommt: Auch der berühmte „Opernboogie“ ist dabei.

Einen neuen Termin gibt es am Sonntag, 2. April, wieder um 20 Uhr im Theaterfoyer. Eintrittskarten gibt es in der Geschäftsstelle der Konzert- und Theaterdirektion im Theater, Max-Planck-Straße 4, gern auch telefonisch bestellbar unter 04221/16565, oder online buchen unter


  www.konzert-theaterdirektion.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.