Delmenhorst Vor einem gut gefüllten Kleinen Haus zeigte am vergangenen Wochenende die Theatergruppe des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst eine gelungene Premiere des neuen Stückes „Champagner to’n Fröhstück“.

Durchaus zufrieden mit der Leistung war das Ensemble, wie Pressesprecher Niklas Müller erklärte. Auch Nico Jüchter vom Jugendensemble, der nun in der Erwachsenengruppe Premiere feierte, habe sich „sehr gut gemacht“, sagte Müller. Und noch einen Grund zu Feiern gab es: Anneliese Moikow als Souffleuse und Horst Mahlstedt feierten Bühnenjubiläum. Beide hatten vor 40 Jahren gemeinsam angefangen.

In dem Stück auf plattdeutsch ist Bewohner Valentin aus dem Seniorenheim geflüchtet. Bei einer Wohnungsbesichtigung trifft er auf Marie, die nicht mehr bei ihrer Tochter wohnen will. In ihrer Not beschließen sie gemeinsam einzuziehen. Energischer Widerstand kommt von Maries Tochter und Valentins Sohn, die beide herzlich wenig Verständnis für die neu gegründete Rentner-WG haben. Zudem müssen sie sich der neugierigen Nachbarin, Frau Boisen, erwehren. Trotz alledem versuchen Marie und Valentin sich ein Heim zu schaffen, wobei das Einrichten der Wohnung mit Möbeln vom Sperrmüll dazu führt, dass Valentin mit einem Fuß im Gefängnis steht.

Weitere Vorstellungen finden am 12., 13., 27. und 28. Januar, sowie am 3., 4., 17., 18., und 24. Februar jeweils um 20 Uhr statt. Am Sonntag, 29. Januar, beginnt außerdem eine Vorstellung bereits um 15.30 Uhr.

Karten sind bei der Konzert- und Theaterdirektion, Theater „Kleines Haus“ in Delmenhorst unter Telefon   04221 / 165 65 erhältlich oder auch bei allen „eventim“ Vorverkaufsstellen.