Delmenhorst /Wildeshausen Der neue Marktbereichsleiter der Commerzbank-Filialen in Delmenhorst und Wildeshausen ist Björn Heinrich. Bekannt dürfte der 40-Jährige vor allem bei den Wildeshauser Kunden sein, denn der gebürtige Oldenburger war bereits von 2017 bis 2018 Leiter der Filiale in Wildeshausen. In der Zwischenzeit hatte er die Führung der Filialen in Nordenham und Brake inne. „Ich freue mich sehr, wieder hier zu sein“, sagt Heinrich.

Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften entschied er sich für das Bankwesen und ist seit 2006 bei der Commerzbank. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann beriet er Privatkunden in der Region. In der Wertpapier- und Kreditberatung sowie der Vorsorge kennt er sich bestens aus. Der Ausbilder hat einige Jahre in Führungspositionen gearbeitet.

Wechsel nach Oldenburg

Heinrichs Vorgänger, Michael Eilers, verlässt nach zwei Jahren Delmenhorst und übernimmt die Führung im „Wealth-Management-Team“ in Oldenburg. Das Team betreut sehr vermögende Kunden, auch aus Delmenhorst und Wildeshausen. „Ich war sehr gerne hier, das lag vor allem an der guten Mannschaft“, sagt der 41-Jährige, der in Großenkneten wohnt. Die neue berufliche Herausforderung wollte er sich allerdings nicht entgehen lassen. Er bedanke sich besonders bei den Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen in der Zeit.

Bereits „seit dem ersten Tag“ kennen sich Eilers und Heinrich und es hat nach Angaben beider ein „gutes und vertrauensvolles Miteinander“ gegeben. Eilers wechsle mit einem guten Gefühl nach Oldenburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Corona-Krise in der Bank

Während der Corona-Krise waren die Berater der Filiale für ihre gut 3700 Privatkunden ansprechbar, der Selbstbedienungsbereich war geöffnet. Zudem sind alle wichtigen Bankgeschäfte online zu erledigen. „Es wichtig, einen Service vor Ort anzubieten“, sagt Heinrich. „Wir haben gemerkt, dass es für viele Kunden wichtig ist, direkt in die Filiale zu kommen.“ Seit dem 25. August sind die Mitarbeiter in Wildeshausen wieder für persönliche Beratungsgespräche da. Erstaunlich gut sei man in der Commerzbank durch die Krise gekommen, bestätigten Heinrich und Eilers. Auch während der Pandemie wolle man weiter Fachpersonal ausbilden. Derzeit sind zwei Auszubildende zu Bankkaufmännern/-frauen in Delmenhorst tätig.

Nathalie Langer Kanalmanagement / Redakteurin
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.