Delmenhorst Beinahe wäre den Bewohnern eines Mehrparteienhauses an der Thüringer Straße von der Stadtwerkegruppe das Wasser abgedreht worden. Kurz vor Ablauf der bis zu diesem Donnerstag gesetzten Frist, nach mehrmaliger Aufforderung, ging dann doch noch die Zahlung ein. Das berichtete Stadtwerke-Sprecherin Britta Fengler am Mittwochmorgen.

Nach Fenglers Darstellung hatte „unverantwortliches Handeln der Hausverwaltung“ zur Androhung der Wassersperre geführt. Seit Juni seien keine Abschläge mehr gezahlt worden; die Außenstände hätten sich auf fast 13 000 Euro summiert. Eine Wassersperrung erfolge nicht von einem Tag zum anderen. Bevor die Sperrung vollzogen werde, erhalte der Vertragskunde eine Androhung der Sperrung. Dann habe er immer noch die Möglichkeit, den Betrag zu zahlen beziehungsweise sich mit der Stadtwerkegruppe in Verbindung zu setzen.

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.