Delmenhorst Die Stadt Delmenhorst will den Park im Wohngebiet Wollepark verschönern und dort einen Ort der Begegnung schaffen. Dafür erhält sie vom Land Niedersachsen 495 000 Euro aus dem Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“. Das ist diesen Dienstag Thema im Ausschuss für Planen, Bauen und Verkehr.

Grund für die Sanierung ist laut Beschlussvorlage, dass der Park eher von „problematischen Nutzergruppen“ in Anspruch genommen wird und einen „Angstraum“ darstellt. Mit der Umgestaltung der Anlage solle erreicht werden, neue Treffpunkte zu schaffen und ein Miteinander zu fördern. Die Barrierefreiheit solle zudem verbessert werden.

Geplant ist, die Wege für mobilitätseingeschränkte Menschen auszubauen, die Anleger am See wieder herzurichten und Sportgeräte für das sogenannte „Hood Training“ des Projektes „Fitness statt Gewalt“ bereitzustellen. Neben den baulichen Maßnahmen sieht die Stadt vor, Begegnungsräume zu schaffen, in denen regelmäßig Aktionen stattfinden und Kooperationspartner ihre Angebote anbringen können – beispielsweise im Bereich der Sprachbildung. So soll der Park mithilfe generationsübergreifender Angebote zu einem „Familienpark“ werden, in dem sich breite Bevölkerungsschichten aufhalten.

Zehn Prozent der Projektkosten muss die Stadt selber tragen. Die Umsetzung des Projektes ist für 2019/20 vorgesehen. Währenddessen soll für die Projektsteuerung eine Koordinierungsstelle eingerichtet werden.

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.