Delmenhorst Das zwölfte „ZwischenZeiten“-Symposium des Instituts für Musik der Universität Oldenburg in Kooperation mit dem Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) Delmenhorst findet vom 20. bis zum 22. Oktober im HWK statt. Ziel des jährlich stattfindenden Symposiums ist es, eine Brücke zwischen den Musikwelten West- und Südosteuropas zu schlagen.

Den Auftakt bildet ein Gesprächskonzert mit dem rumänischen „Trio Contraste“ aus Bukarest am Freitag, 20. Oktober, ab 18 Uhr im HWK, Lehmkuhlenbusch 4, zu dem auch herzlich die Öffentlichkeit eingeladen ist.

Ionuţ Bogdan Stefanescu (Flöten), Doru Roman (Schlagzeug) und Sorin Petrescu (Klavier) stehen seit vielen Jahren gemeinsam auf internationalen Bühnen und engagieren sich leidenschaftlich für die Musik unserer Zeit. Über 1000 Kompositionen wurden durch das Trio uraufgeführt und ihre Arbeit zeichnet sich durch eine enge Zusammenarbeit mit den Komponistinnen und Komponisten aus. Das Konzert beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.