Delmenhorst Mit einer fast punktgenauen Schätzung gewann Erika Vogt den ersten Platz bei dem Preisausschreiben „Wie hoch ist die Anzahl der LED-Lämpchen der Delmenhorster Winterbeleuchtung?“ der Stadtwerkegruppe Delmenhorst. Die Delmenhorsterin beteiligte sich mit einer Anzahl von 69 000 Lämpchen an dem Gewinnspiel und erhielt als Preis ein E-Bike. Damit war sie am dichtesten dran: Genau 67 120 LED-Lämpchen haben die Delmenhorster Innenstadt im Winter zum Strahlen gebracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 50 Teilnehmer haben mitgemacht. Die Schätzungen beliefen sich bis zu über 1,2 Millionen Lämpchen. Nicht nur geschätzt, sondern mit einem pfiffigen System ausgerechnet hat Günter Vogt die Anzahl der gefragten Lämpchen und kam auf 70 000. Seine Frau Erika Vogt lag mit ihrem Ergebnis nur knapp vor ihm, womit sich Günter Vogt über über eine Zweitplatzierung und einen Wellness-Gutschein in der Graft-Therme freuen durfte. Der dritte Preis, ein Wassersprudler, ging an Pascal Schmidt, er hatte 72 500 Lämpchen getippt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.