Delmenhorst Für Schülerinnen und Schüler ist es nicht nur wichtig, eine erfolgreiche Schulkarriere hinzulegen – auch das soziale Verantwortungsgefühl soll gestärkt werden. Hier nimmt das Willms-Gymnasium in Delmenhorst eine Vorreiterrolle ein. Jüngstes Beispiel war der Soziale Projekttag der 11. Klassen. Zum zweiten Mal schwärmten die Schüler aus, um sich in Kindergärten, Grundschulen und einem Altenheim sozial zu engagieren.

Schüler planen selbst

„Die Schüler bekamen am Schuljahresanfang die Aufgabe gestellt, sich selbst einen Kooperationspartner zu suchen, die Aktionen selbstständig zu planen, abzustimmen und durchzuführen“, erklärt Koordinator Klaas Wiggers. Das sei für die erst am Schuljahresanfang zusammengestellten Klassengemeinschaften eine gemeinsame Herausforderung. „Diese habe die Schüler in beeindruckender Weise gelöst“, sagt Wiggers.

Gewählt wurden in diesem Jahr folgende Kooperationspartner: evangelische Kindertagesstätte Stadtmitte, Grundschule Parkschule, Awo-Kindertagesstätte, Grundschule Hasbergen, Käthe-Kollwitz-Grundschule, Grundschule Beethovenstraße und das AWO-Altenheim Lemwerder. Die Kooperationspartner hätten sich allesamt dankbar gezeigt für das Engagement der Oberstufenschüler und das außerunterrichtliche Engagement des Willms in der Vorweihnachtszeit gelobt.

„Wir möchten unseren Schülern vermitteln, welche gesamtgesellschaftliche Aufgaben es gibt – im Hinblick auf die Kleinen und die Alten unserer Gesellschaft“, sagt Wiggers. Damit wolle man den Zusammenhalt in der Stadt und dem Umland stärken. Auch eine berufliche Orientierung kann den Oberstufenschülern damit geboten werden. Mitarbeiter – ob mit oder ohne Studium – würden in Kindergärten, Grundschulen und Altenheimen händeringend gesucht. An diesen Sozialen Projekttagen schulen die Schüler zudem ihre „Soft Skills“, die in Bewerbungsverfahren ein immer höheres Gewicht bekommen.

Baum geschenkt

In den Einrichtungen wurde gesungen, vorweihnachtlich gebastelt, vorgelesen und Sport gemacht. Eine besondere Aktion setzte die Klasse 11 b an der Beethovenschule um: Sie übergab der Grundschule einen Baum. „Wir haben den Baum gemeinsam mit den Grundschülern aus zwei Gründen gepflanzt: Der eine ist natürlich der Klimawandel, der auch uns besorgt“, erklärt Schüler Jason Wittmer aus der Klasse 11 b: „Zum anderen haben diverse Waldbrände vor geraumer Zeit die ganze Welt erschüttert. Besonders der Waldbrand in Brasilien war besorgniserregend.“ Die Schüler lehnten ab, dass Menschen aufgrund von Kapitalismus die Natur zerstören würden.

Das Gymnasium an der Willmsstraße möchte durch die Sozialen Projekttage seine soziale Ausrichtung unterstreichen. Diese zeige sich auch durch die Unterstützung eines Projektes in Okakarara (Namibia), die größte Schülervertretung in Delmenhorst, die Feierlichkeiten zum Grundgesetzgeburtstag und viele weitere Aktionen.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.