Delmenhorst Bei einer Kontrolle durch die Polizei kann man was erleben. Das gilt sowohl für die Kontrollierten als auch für die Kontrollierenden. Der Delmenhorster Polizeisprecher Albert Seegers hat einmal zusammengefasst, welches die herausragenden Ergebnisse bzw. Erlebnisse der Großkontrolle des Verkehrs auf der Bremer Straße am Mittwochabend waren.

18.10 Uhr: „Zehn Minuten nach Kontrollbeginn wurde ein in Richtung Bremen fahrender Opel angehalten. Der Fahrer, ein 35-jähriger Mann aus Delmenhorst, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem zeigte er körperliche Auffälligkeiten, die auf den Konsum von berauschenden Mitteln deuteten. Ein Test erhärtete den Verdacht und zeigte eine mögliche Beeinflussung durch Marihuana an. Ihm musste eine Blutprobe entnommen werden, die Weiterfahrt wurde untersagt.“

18.30 Uhr: „Um 18.30 Uhr sollte ein Daimler kontrolliert werden. Kurz vor Erreichen der Kontrollstelle bog der Fahrer in eine Nebenstraße ab und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Die eingesetzten Kontrollbeamten waren auf derartige Fluchtversuche vorbereitet und konnten den Pkw im Hermannsweg stoppen. Am Steuer befand sich ein 55-jähriger Delmenhorster, der schon mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.“

19 Uhr: „Weil der Fahrer eines BMW sein Smartphone bediente, wurde er angehalten. Bei der Kontrolle ließ der 36-jährige Bremer einen Beutel fallen, den er unter sein Auto schieben wollte. Die Beamten bemerkten dies und hoben den Beutel auf. Er beinhaltete eine geringe Menge Marihuana. Da der 36-Jährige körperliche Auffälligkeiten zeigte, die auf eine Beeinflussung durch Marihuana deuteten, wurde auch ihm ein Test angeboten. Dieses Angebot lehnte er zunächst ab, willigte dann aber ein. Den mit Urin zu füllenden Becher nutzte er aber, um Mineralwasser hin­einzuspucken. Diese Täuschung war nicht von Erfolg gekrönt. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt war auch für ihn beendet.“

22.15 Uhr: „Ein 21-jähriger Bremer geriet mit seinem alten Ford Focus in die Kontrollstelle. Dabei fiel auf, dass der Pkw nicht mehr zugelassen war. Der Bremer hatte Kennzeichen an seinem Ford angebracht, die für ein anderes Auto ausgegeben waren. Er muss sich auf ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung einstellen.“

22.25 Uhr: „Bei der Kontrolle eines VW Polo wurden mehrere Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt. Der 28-jährige Bremer führte ein verbotenes Messer in einer Bauchtasche mit. Bei der Durchsuchung des Autos wurden ein Elektroschocker, ein Schlagstock und ein weiteres Messer gefunden.“

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.