Delmenhorst Die eigene VR–Brille bauen, Modelle mit einem 3D-Drucker erstellen oder das eigene Spiel programmieren: Zwölf- bis 18-Jährige können ab dem 24. Oktober jeden Donnerstag ab 16 Uhr im neuen Medialab der Stadtbücherei Delmenhorst Apps, Geräte und Programme ausprobieren. 

Die Veranstaltungen zu verschiedenen Themen werden von dem Medienpädagogischen Zentrum (MPZ) und der Stadtbücherei konzipiert. Die Delmenhorster Jugendhäuser Casa Blanca, Wittekindstraße, Sachsenstraße, Horizont, der Jugendtreff Hasport sowie das Familienzentrum Villa konnten als Partner gewonnen werden und wollen die Angebote regelmäßig besuchen.

An den ersten drei Nachmittagen soll sich der VR-Brille gewidmet werden. Mithilfe von speziellen Linsen und einer App können die Jugendlichen die ansonsten teuren Geräte nachbauen. Bei allen Themen steht das pädagogische Motto des Medialabs im Vordergrund: „Entdecken, tüfteln, weitersagen.“ Denn die Jugendlichen sollen sich ohne viele Vorgaben selbst mit den Themen auseinandersetzen. „Wir sind eigentlich nur als Begleitpersonen dabei“, erklärt Anika Schmidt, Leiterin der Stadtbücherei.

Jedes Thema wird an drei Nachmittagen angeboten, damit alle Interessenten teilnehmen können und die Jugendlichen ihre begonnenen Arbeiten fertigstellen können. „Wir verknüpfen immer das Digitale mit dem Analogen“, sagt Schmidt. Das bedeutet, dass die Jugendlichen eigenständig basteln sollen.

Besonders Jungen und Mädchen aus den Jugendhäusern sollen mit dem Angebot angesprochen werden. „Die Begeisterung ist schon groß“, sagt Kai Ströhmer vom Familienzentrum Villa. Doch auch einzelne Jugendliche können an den Medialab-Nachmittagen vorbeischauen, betont Schmidt.

Laut Ströhmer sei die Aktion ein guter Weg, junge Menschen für das Lesen zu begeistern und die Sprache zu fördern, weil sie im Medialab auch mal Texte schreiben oder Anleitungen lesen müssen. Dadurch, dass sich die Jugendlichen verschiedene Techniken selbst aneignen müssen, werde zudem das Selbstbewusstsein gestärkt.

Delmenhorst ist das neunte Medialab in Niedersachsen. Die Medialabs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen, die durch Mittel des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert werden. Die Stadtbücherei und das MPZ haben den Zuschlag für das Medialab bis Ende 2022 erhalten. Sie konnten sich Material aussuchen und bekommen jährlich 1000 Euro, um zwei bis drei Ehrenamtliche zu beschäftigen. Laut Schmidt wollen sie Jugendliche für diese Posten gewinnen.

Anna-Lena Sachs Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.