Delmenhorst In diesen schwierigen Zeiten kann sich die Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg immer wieder über Engagement, Solidarität und Zuspruch vieler Freunde und Förderer freuen. „Aber nicht nur ,vertraute Gesichter‘ unterstützen uns. Jetzt dürfen wir uns über eine tolle Spendenaktion des VFL Stenum freuen“, so Pressesprecherin Christine Mengkowski. Die Fußballtrainer Sven Schweneker und Joshua Kirchner haben zusammen mit einigen Fußballmüttern über 70 Masken genäht und diese nun an die Lebenshilfe übergeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir freuen uns jedenfalls sehr über die mit viel Liebe genähten Masken, die wir dringend für die über 100 betreuten Menschen in unseren Wohneinrichtungen benötigen. Dort führen wir unsere Bewohner an das immer häufiger werdende Tragen jetzt und in Zukunft heran“, teilt Mengkowski mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.