Delmenhorst /Landkreis In dieser Woche sind der Polizei in Delmenhorst, im Landkreis Oldenburg und in der Wesermarsch besonders viele Temposünder ins Netz gegangen. Grund ist die jährlich stattfindende Geschwindigkeitsmesswoche im Bereich der Polizeiinspektion, die am Montag begann und am Sonntag endet. Am Donnerstag war die Polizei mit einem Laser-Handmessgerät in Groß Ippener unterwegs. Unweit der Delmenhorster Stadtgrenze maß sie knappe drei Stunden lang die Geschwindigkeit von Pkw, Motorrädern und Nutzfahrzeugen im Bereich des Übergangs Adelheider Straße in die Annenstraße.

Schon in der ersten Messstunde mit durchschlagendem Erfolg: Ein Handwerker wurde mit 124 Stundenkilometern gemessen – erlaubt ist dort Tempo 70. „Das gibt einen Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und 160 Euro Bußgeld“, sagte Polizeihauptkommissar Michael Lüken, ausgebildeter Messbeamter und Leiter der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch. Sei ein Vorsatz erkennbar, verdoppele sich das Bußgeld.

Wer am Donnerstag auf der Annenstraße zu schnell unterwegs war, wurde mit der Kelle herausgewinkt und sofort mit der Messung konfrontiert. „Die Unmittelbarkeit macht’s“, so Lüken. Die meisten Temposünder zeigten sich einsichtig, räumten ihr Fehlverhalten ein. Andere seien erstaunlich fantasiebegabt, wenn es um die Begründung des zu schnellen Fahrens geht. „Da ist alles dabei“, sagt Lüken. Wieder andere würden gar nichts zugeben und sagten, sie wollten erst einmal einen Anwalt konsultieren.

Am Mittwochabend, so Lüken weiter, gingen der Polizei auf der Friedrich-Ebert-Allee zwei junge Männer ins Netz, die anscheinend „ihre Autos austesten“ wollten und ein Tempo draufhatten, das ohne Wenn und Aber ein Fahrverbot zur Folge haben wird. Ob es ein Rennen war? Lüken: „So etwas muss man nachweisen können.“

„Die Botschaft der Geschwindigkeitsmesswochen: Tempoüberschreitung ist nach wie vor die Unfallursache Nummer eins“, sagte Bernd Deutschmann, Vizepräsident der Polizeidirektion Oldenburg, der am Donnerstag die Messstelle besuchte. „Wir müssen immer wieder über die Gefahren aufklären.“

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.