Delmenhorst „So etwas fehlte in Delmenhorst“, erklärt Vahit Oflazoglu. Die Rede ist von einer Oster-Kundgebung. Seit 2016 finden diese regelmäßig am Ostersamstag in Delmenhorst statt. Organisiert werden diese vom Friedensforum Delmenhorst, einem Zusammenschluss verschiedener Vereinigungen. Oflazoglu ist der Sprecher der Gruppe.

Zum Friedensforum

gehören: DIDF Delmenhorst (Türkischer Arbeiterverein), Deutscher Gewerkschaftsbund Delmenhorst, Breites Bündnis gegen Rechts, Die Linke Delmenhorst, SPD Delmenhorst, Jusos Delmenhorst, BÜNDNIS 90/Die Grünen Delmenhorst, Linksjugend Solid, SV Baris, Dialogos und DKP Delmenhorst.

„Es gab regelmäßig friedenspolitische Aktionen in Delmenhorst“, erklärt Helmuth Riewe. Er gehört von Beginn an zum Friedensforum. Diese Aktionen finden bis heute zum 1. September statt, dem Antikriegstag. Diese Kundgebungen werden vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) in Delmenhorst organisiert. Dabei hat sich im Laufe der Zeit ein Kreis von Personen und Gruppen zusammengefunden, der beschlossen hat: Delmenhorst braucht auch zu Ostern eine Friedenskundgebung.

„Wir wollten die Aktion etablieren und zur Tradition machen – mit möglichst vielen Vereinen und Parteien“, erklärt Oflazoglu. Mit 80 bis 100 Teilnehmern rechnen er und Riewe für Samstag.

„Es ist eine reine Versammlung, kein Marsch“, betont Riewe. Bisher kämen dafür zu wenig Menschen. „Wenn genügend teilnehmen, machen wir in Zukunft gerne einen Ostermarsch.“

Zur Eröffnung der Kundgebung am Samstag spricht der Vorsitzende des DGB Ortsverbands Delmenhorst, Uwe Helfrich. Anschließend spricht Yeliz Hess vom Türkischen Arbeiterverein über die Präsenz des türkischen Militärs in Syrien. Hauptreferent ist der Friedensaktivist Horst Otto vom Bremer Friedensforum. Er nimmt unter anderem zu kriegerischen Aktivitäten Deutschlands und der NATO in den vergangenen Jahren Stellung. Aber auch auf Erfolge der internationalen Friedensbewegung wird er zu sprechen kommen. Der Gewerkschafter Thomas Bramkamp unterhält zwischen den Reden mit musikalischen Beiträgen.
 Die Osterkundgebung beginnt am Samstag, 20. April, um 11 Uhr beim Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Delmenhorst und ist bis 12 Uhr angesetzt. Wer sich im Friedensforum engagieren will, meldet sich bei Vahit Oflazoglu, entweder am Samstag persönlich oder unter Telefon  0174/9592986.

Manuela Wolbers Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.