Delmenhorst Über den Tellerrand schauen: Das machen in dieser Woche die beiden Spanierinnen Carmen Guaita Casanova und Monica Garcia Tudela. Die beiden Lehrerinnen des IES Les Foies aus Benigánim (Provinz Valencia) sind die gesamte Woche in der IGS Delmenhorst zu Gast, sammeln Eindrücke und werden mit jeder Menge neuer Ideen die Rückreise auf die iberischen Halbinsel antreten.

Im Rahmen des Projektes Erasmus+ hospitierten die Spanierinnen in der Integrierten Gesamtschule. Für beide Lehrerinnen war es eine völlig neue Erfahrung. „Eine solche Schulform kennen wir aus Spanien nicht“, sagen sie.

Zustande gekommen ist der Kontakt über eine Internetplattform. „Ich habe dort das Interesse von Monica Garcia Tudela gelesen, dass sie gerne eine Schule im Ausland besuchen möchte und mich daraufhin gemeldet“, berichtet IGS-Lehrer Werner Kramper.

Seit Montag sind die beiden Spanierinnen nun in Delmenhorst zu Gast, haben die Besonderheiten der Integrierten Gesamtschule und die grundlegenden Arbeitsabläufe kennengelernt. „Es gibt unheimlich viele Unterschiede zwischen den Schulen in Spanien und Deutschland“, erklärt Monica Garcia Tudela. So würden die Schüler in ihrer Heimat erst nach sechs Jahren auf die weiterführende Schule wechseln. „Sie fangen bei uns an der Schule sozusagen ein Jahr später an und hören ein Jahr früher wieder auf.“

Auch seien die Unterrichtsstunden in Spanien um zehn Minuten länger als in Deutschland. „Die Lehrer unterrichten auch nur in einem Fach und nicht wie hier üblicherweise in zwei Schulfächern“, so Garcia Tudela, die als Englischlehrerin tätig ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die beiden Gäste standen in dieser Woche jede Menge Termine auf dem Programm. Sie lernten das Freiarbeitskonzept der IGS, das sogenannte FiT-Konzept (Fächerübergreifend-individualisiert-Themen orientiert) kennen, besuchten verschiedene Unterrichtsstunden wie Englisch oder Mathe, staunten über den Schulgarten und hatten ein Treffen mit den Beratungslehrkräften der Delmenhorster Schule. „Es waren viele interessante Eindrücke, die wir hier sammeln konnten“, sagt Mathelehrerin Carmen Guaita Casanova.

Und bald könnten die beiden an ihrer Schule in Valencia auch Besuch aus Delmenhorst bekommen. „Wir haben gerade in dieser Woche einen Antrag abgegeben, dass es das Projekt auch über den Sommer 2019 hinaus gibt“, sagt Werner Kramper. Sechs mögliche Partner habe die IGS dabei angegeben – darunter auch das IES Les Foies. Wenn der Antrag genehmigt wird, könnten sich bis zu zwei Lehrer im Zeitraum August 2019 bis August 2021 für eine Woche auf den Weg Richtung Valencia machen. Und viele Ideen für den eigenen Unterricht mitbringen.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.