Delmenhorst Mit einem torlosen Remis sind die Fußballer von Atlas Delmenhorst und des Regionalliga-Absteigers VfL Oldenburg in die neue Oberliga-Saison gestartet. In einer Partie ohne viele Tormöglichkeiten neutralisierten sich die beiden Mannschaften am Samstagabend weitestgehend.

„Mit dem einen Punkt können wir leben. Wichtig war, dass hinten die Null stand“, monierte Atlas-Trainer Key Riebau eine Woche vor dem DFB-Pokal-Knaller am Samstag (20.45 Uhr) gegen Werder Bremen im Weserstadion.

„Nach mehr als einem Jahr ohne einen Punkt in der Fremde bin ich zufrieden. Beide Mannschaften waren bei ihren Möglichkeiten nicht clever genug“, meinte Oldenburgs Coach Dario Fossi.

Er konnte sich bei seinem Torwart Jannik Zohrabian bedanken, der in der 71. Minute gegen den durchgebrochenen Oliver Rauh mit dem Kopf zur Ecke klärte. Schon vorher hätten Tom Schmidt (64.) und Dennis Mooy (70.) Atlas in Führung bringen können.

Die Gäste hatten in der 76. Minute durch Zugang Janek de Buhr ihre beste Chance. Nach einem Steilpass von Kai Kaissis war Atlas-Keeper Florian Urbainski aber eher am Ball.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.