Delmenhorst /Bremen /Stuhr Fahren ohne Fahrerlaubnis, unter Drogeneinfluss oder ohne Versicherungsschutz, Mitführen von Waffen und falsche Kennzeichen: Zahlreiche Verstöße stellten Polizei- und Zollbeamte bei einer länderübergreifenden Großkontrolle des Verkehrs am Mittwochabend in der Stadt Delmenhorst, in der Nachbargemeinde Stuhr und in Bremen fest. Allein in Delmenhorst wurden von 18 bis 23 Uhr an zwei Kontrollstationen 110 Fahrzeuge aus dem Verkehr gewinkt und auf Parkplätze gelotst. 35 Fahrzeuge und 50 Personen wurden im Zuge der Aktion genauer kontrolliert und durchsucht.

Dabei müssen sich die Polizeibeamten zu einem Gutteil auf ihren Spürsinn verlassen, wie der Delmenhorster Polizeisprecher Albert Seegers sagt. „Ganz wichtig ist für uns die Kombination Fahrer-Fahrzeug. Passen beide zusammen?“ Schließlich habe aber auch „Kommissar Zufall“ ein Wörtchen mitzureden.

Hintergrund der groß angelegten Aktion war die Bekämpfung der Einbruchskriminalität, die in der dunklen Jahreszeit Hochkonjunktur hat. Eine besondere Häufung verzeichnet die niedersächsische Polizei im unmittelbaren Grenzbereich zu Bremen. Daher wurde an den Kontrollpunkten gezielt der aus Bremen kommende bzw. in Richtung Bremen fahrende Verkehr kontrolliert in der Hoffnung, Einbruchswerkzeuge oder Beutegegenstände zu finden, denn laut Seegers gibt es „regional agierende Tätergruppen aus Bremen“. Kontrolliert wurde nach dem Gefahrenabwehrrecht. Dieses gibt der Polizei weitergehende Befugnisse wie Durchsuchungen ohne konkreten Verdacht.

Ein Dokumentenprüfer der Polizeidirektion Oldenburg schaute sich Personalpapiere, Führerscheine und Nummernschild-Plaketten der angehaltenen Fahrzeuge aufs Genaueste an. Drogenspürhunde von Polizei und Zoll durchschnüffelten die Autos nach Marihuana und anderem Rauschgift.

Einbrecherbanden kam die Polizei am Mittwoch zwar nicht auf die Spur, aber es wurden nach Seegers’ Worten „viele Erkenntnisse gewonnen, die bei zukünftigen Ermittlungen im Bereich der Einbruchskriminalität hilfreich sein können“. Das Fazit der Polizei sei deshalb auch durchweg positiv ausgefallen, ähnliche Kontrollen würden aus diesem Grund auch künftig stattfinden.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.