Nach Unfall In Delmenhorst
Rollstuhlfahrerin erliegt Verletzungen im Krankenhaus

Die Delmenhorsterin war am Donnerstag von einem Sattelschlepper erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Nun verstarb sie in einem Krankenhaus.

Bild: Günther Richter
Der Krankenfahrstuhl wurde unter dem Lkw eingeklemmt und mitgeschleift. Seine Fahrerin erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.Bild: Günther Richter
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Delmenhorst /Bremen Eine 66-jährige Rollstuhlfahrerin ist zwei Tage nach einem Verkehrsunfall in Delmenhorst im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Frau hatte am Donnerstag lebensgefährliche Verletzungen erlitten, als sie beim Überqueren einer Straße von einem nach rechts abbiegenden Lastwagen mit Anhänger erfasst worden war.

Sie geriet mit ihrem motorisierten Rollstuhl zwischen das Fahrzeug und den Anhänger und wurde etwa 10 Meter vom Anhänger geschoben. Die 66-Jährige erlag am Samstag in einem Bremer Krankenhaus ihren Verletzungen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Gegen den 42-jährigen Lkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren