Delmenhorst Jürgen Knapp könnte bald vom Heimatverein Delmenhorst einen neuen Auftrag erhalten: Die Anfertigung eines Modells der im Jahr 1925 fertiggestellten Stoffregen’schen Rathausanlage mit Wasserturm, Rathausgebäude, Arkadengang und Markthalle im Maßstab 1:200. Es soll ähnlich gearbeitet sein wie das im Mai unweit der Burginsel aufgestellte Modell der Burganlage, die der Delmenhorster Künstler für den Heimatverein aus Bronze angefertigt hat. Die Kosten für das etwa ein mal ein Meter große Modell betragen geschätzte 15 000 Euro. Der Wasserturm wird 22 Zentimeter hoch sein, der Rathausgiebel zwölf bis 13 Zentimeter. So wie das Burganlagen-Modell, wird das Rathaus-Modell mit Brailleschrift für Sehbehinderte und auch mit einem QR-Code versehen sein, über den man per Smartphone weitere Informationen abrufen kann. Aufgestellt werden soll das Modell im Umfeld der Markthalle auf einem gemauerten Sockel. Auf einer Spendertafel sollen alle Spender ab einer Spendenhöhe von 500 Euro vermerkt sein.

„Wir können damit den Bürgern vor Augen führen, dass Delmenhorst nicht nur eine Stadt mit Problemen ist, sondern auch mit vielen schönen Seiten“, sagte am Donnerstag der Heimatvereins-Vorsitzende Jan Jochen Meyer bei der Vorstellung des neuen Projekts im Rathaus, das in diesem Jahr vor genau einem Jahrhundert in Betrieb genommen worden war. Meyers Stellvertreter Friedrich Hübner rechnet damit, das Rathausanlagen-Modell im nächsten Jahr, spätestens jedoch 2016 realisieren zu können. „Diese Anlage ist ein Gesamtkunstwerk“, sagt er über den Gebäudekomplex, den der Bremer Reformarchitekt Heinz Stoffregen auch im Innern bis ins kleinste Detail – Türen, Türklinken, Paneelen, Beleuchtung – entworfen hat.

„Jetzt müssen wir Klinken putzen gehen“, sagt Hübner zur bevorstehenden Aufgabe der Spendeneinwerbung, zu der der Heimatverein einen Flyer mit Informationen über das Vorhaben und mit der Bankverbindung hat drucken lassen. Immerhin – 750 Euro, ein Zwanzigstel der veranschlagten Kosten, hat der Verein schon beisammen, auch dank der 500-Euro-Spende, die Irma und Friedrich Hübner am Donnerstag dem Heimatvereins-Vorsitzenden überreichten. Die Schirmherrschaft über das neue Projekt haben Alt-Oberbürgermeister Jürgen Thölke und Neu-Oberbürgermeister Axel Jahnz übernommen.

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.