Eine besondere Idee hatten die Kinder der Klasse 3a der Hermann-Allmers-Grundschule: Im Unterricht wurde über Afrika gesprochen und wie man helfen kann. Da zwei Kommunionkinder in der Klasse sind und gerade im Erstkommunionskurs über die Kinderfastenaktion von Misereor erfahren hatten, entstand die Idee, eine Aktion für Burkina Faso zu starten.

Unterstützt von ihrer Lehrerin Katrin Lüken und einigen Eltern, wurden bunte Tüten mit Süßigkeiten gefüllt und in den Pausen an die Mitschüler verkauft. Dabei kamen stolze 420 Euro€ zusammen.

Eine große Überraschung gab es kürzlich für Renate von der Wöste, Vorsitzende des VdK-Ortsverbands Hasbergen. Mit der großen Silbernen Verdiensturkunde, unterzeichnet von der VdK-Bundespräsidentin Ulrike Mascher, und der silbernen Verdienstnadel wurde von der Wöste für ihre 30-jährige ehrenamtliche Mitarbeit im VdK-Landesverband Niedersachsen-Bremen und im Kreisverband Delmenhorst ausgezeichnet und geehrt.

Schon seit Ihrem Eintritt in den VdK-Kreisverband Delmenhorst war es für Renate von der Wöste klar, dass sie Hilfe zur Selbsthilfe geben wollte.

Noch immer laute ihre Devise: „Aber das ist doch eine Selbstverständlichkeit und ich mache es sehr gerne.“ In Ihrer beherzten und freundlichen Art unterstütze sie viele Menschen in schwierigen Situationen, sei immer zur Stelle gewesen, wenn Hilfe gebraucht wurde, und hatte immer ein tröstendes Wort parat, teilt der VdK mit. Viel Freude bereite ihr die Betreuung von jungen Menschen.

Für ihr unermüdliches Engagement wurde Renate von der Wöste 2016 mit der Bundesverdienstmedaille geehrt.

Zu ihrer Auszeichnung für 30 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeit gratulierten die Kreisverbandsvorsitzende Dorothea Stelljes-Szukalski und die Kreisgeschäftsführerin Christine Henke und überreichten der Jubilarin einen großen Blumenstrauß.

Das Paar Conny und Uwe Maskow vom Tanzsportzentrum Delmenhorst sind in ihrer Klasse (Sen.3 S-Klasse) in Hannover gestartet. Von acht startenden Paaren ließen sie sechs hinter sich und wurden nach dem Landesmeister Zweitplatzierte in ihrer Disziplin.

Conny Maskow strahlte glücklich: „Trotz Verspätung und schlechter Luft im Saal hat das Tanzen viel Spaß gemacht. Das Publikum sorgte für eine tolle Stimmung und wir waren richtig gut drauf“.

Mit 24 Zweien war dann das Ergebnis auch eindeutig. Vor drei Wochen gab es in Klein Nordende noch eine gemischte Wertung, die aber auch einen klaren zweiten Platz ergab. Dort waren sieben Paare am Start. „Nach fünf Monaten Turnierpause fühlte es sich etwas holprig an. Wir waren mit unserer Leistung nicht zufrieden. Das können wir besser“, lautete damals Connys Kommentar, was sie sich in Hannover dann auch bewiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.