Feuerwehr
Jugendliche machen Lagerfeuer im Wald

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Damme /Holdorf /Steinfeld Brände in den verschiedensten Varianten haben die Feuerwehren am Montag und am Wochenende beschäftigt. In Damme wollten Jugendliche ein Lagerfeuer im Wald machen.

Am Samstag wurden eine Polizeistreife um 0.55 Uhr zu Streitigkeiten gerufen, die anlässlich eines im Wald entfachten Lagerfeuers entstanden sind. In dem Waldstück in der Nähe des Hünengrabs beabsichtigten mehrere Personen aus Damme im Alter zwischen 17 und 22 Jahren zu zelten und zündeten ein Lagerfeuer an. Durch den Brandgeruch wurde ein in der Nähe wohnender 60-Jähriger und seine 51-jährige Frau darauf aufmerksam. Sie durchsuchten das Waldstück und alarmierten die Freiwillige Feuerwehr Damme. Im Wald trafen sie auf die Gruppe am Lagerfeuer und es entwickelte sich ein Streitgespräch mit Handgreiflichkeiten, wobei ein 17-Jähriger leicht verletzt wurde.

In Holdorf ist am Samstag um 23.30 Uhr in der Straße Sonnenbreite eine Mülltonne aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Nachbarn konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Gartenhaus verhindert werden. Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit nicht vor.

5000 Euro betrug dagegen der Schaden, der am Montag kurz nach Mitternacht in Holdorf entstand, als es zu einem Feuer auf einem Dachboden am Steinfelder Damm kam. Aus bislang ungeklärter Ursache war die Holzvertäfelung in einer Garage in Brand geraten. Die Freiwilligen Feuerwehren Holdorf, Damme und Fladderlohhausen, die mit etwa 45 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort waren, konnten den Brand löschen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Steinfelder Ortsteil Mühlen brannte am Sonntag von 13.45 Uhr bis 14 Uhr eine zwischen der dortigen Bäke und einem Fischteich aufgestellte Umwälzpumpe. Hierdurch geriet wiederum eine Fläche von sechs Mal 20 Metern in Brand. Das Feuer konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Steinfeld, die mit drei Fahrzeugen und 20 Mann vor Ort war, gelöscht werden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren