CLOPPENBURG Viel gelacht wurde am Montagabend im Konferenzraum der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg. Mehr als 40 Frauen waren der Einladung zu einer Veranstaltung der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) im Landkreis Cloppenburg gefolgt. Die UFH-Vorsitzende Christa Strop konnte als Referentin die Kommunikationstrainerin Michaela von Gordon aus Lohne begrüßen.

Dass Lachen eine große Bedeutung auf das tägliche Leben hat, machte die Referentin gleich zu Beginn der Veranstaltung deutlich: „Wenn wir lachen, sind wir glücklich“, sagte von Gordon. Ein Kleinkind lache bis zu 400-mal am Tag, ein Erwachsener hingegen durchschnittlich 15-mal. „Tendenziell wird das Lachen weniger“, so die Referentin. Dabei sei Lachen gesund und helfe, Stress abzubauen, betonte die Kommunkationstrainerin.

Ebenfalls könne sich durch das Lachen der menschliche Körper positiv verändern, da der Blutdruck reguliert werde. „Zehn Minuten Lachen am Tag ersetzen 30 Minuten Joggen“, bemerkte von Gordon. Beim Lachen würden insgesamt 300 Muskeln benutzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das Gehirn kann immer nur eine Sache machen. Und dabei ist es doch angenehmer zu lachen, als sich negative Gedanken zu machen“, betont die Referentin. Dadurch sei das Lachen Prävention im besten Sinne. Es löse Hemmungen und vermittele einen unmittelbaren und spontanen Ausdruck von Gefühlen. Durch Lachen werde auch das Selbstbewusstsein gestärkt. „Es lohnt sich zu lachen“, so von Gordon.

In kleinen Übungen konnten die Teilnehmerinnen erste Erfahrung sammeln. Mit einem Bleistift, der zwischen Nase und Lippe eingeklemmt wurde, verdeutlichte die Referentin Geschichtsausdrücke. Dass auch ein einfaches Gummiband zur Stärkung der „Lachmuskeln“ im Gesicht benutzt werden kann, lernten die Teilnehmerinnen beim Versuch, ohne Hilfe der Hände, nur mit Bewegungen des Gesichtes, das Gummiband von der Nase bis zum Hals zu bewegen.

Eine weitere Übung: Zwei Teilnehmerinnen saßen sich gegenüber und mussten versuchen, ein Schaumstoffbällchen durch Pusten auf die andere Seite zu befördern. Dass dabei viel gelacht wurde, war ein positiver Nebeneffekt. „Humor fördert die Kommunikation“, sagte die Referentin. „Die richtige innere Einstellung und Lust zum Lachen machen einfach Spaß.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.