PETERSDORF Frauen sorgten für eine saubere und schnelle Fahrbahn. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Spektakel.

Von wilfried Leser PETERSDORF - Wetten werden in diesen Tagen ganz groß geschrieben in Bösel. Wenige Tage vor dem „Böseler Wetten, dass . . .“ anlässlich der 45. Euro-Musiktage, bewiesen auch die Petersdorfer, dass sie wetten können. Dies war dem Petersdorfer Oldtimerclub zu verdanken. Zwei Clubkameraden – nämlich Norbert Müller und Stefan Gehlenborg – kamen beim gemütlichen Beisammensein nach einem Oldtimertreffen in Lindern auf die Idee, in Petersdorf eine große Wette austragen zu lassen. Gehlenborg meinte, dass er es mit zehn Männern schaffen wird, einen Lastwagen zu schieben und dabei eine Geschwindigkeit von zehn km/h zu halten. Der Wetteinsatz: 30 Liter Bier für den Gewinner.

Am Wochenende ging es dann in der Hülsberger Straße von der Kampstraße bis zur Hauptstraße zur Sache. Die starke Crew, die aus Hubert Otten, Wolfgang Mildenberger, Thomas Kühn, Norbert Rohlfer, Stefan Block, Erwin Preuth, Gerd Eilers, Markus Otten, Burkhard Lübben und Stefan Gehlenborg bestand, machte sich ans Werk, um den 440 PS-starken und 13,7 Tonnen schweren Lastwagen in Bewegung zu setzten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihre Ehefrauen und Partnerinnen hatten zuvor die Fahrbahn mit Besen zum großen Ereignis „gereinigt". Viele Besucher waren gekommen, um den Ausgang der Wette zu verfolgen.

Offiziell ging es dann zu, der TÜV und auch die Polizei waren zugegen, um die Geschwindigkeit zu messen. Und kurz nachdem Vorsitzender Thorsten Nagel den Startpfiff gab, setzten die Männer den Laster schnell in Bewegung. Die Geschwindigkeitsmessung ergab ein Durchschnittstempo von elf km/h, damit hatte Stefan Gehlenborg die Wette gewonnen. Das Bier floss dann auf der anschließenden „Oldiefete“ des Oldtimerclubs im Löwenfestsaal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.