BöSEL Es war das erste gemeinsame Ferienpass-Heft, das Bösel und Petersdorf in diesem Sommer herausbrachten. Und es war gleich ein Erfolg – da fiel am Montagabend die Entscheidung nicht schwer, auch künftig gemeinsame Sache zu machen. „Etwas Besseres hätte uns nicht passieren können“, sagte Christel Franke vom Petersdorfer Organisationsteam bei einer Vollversammlung des Gemeindejugendrings im Pfarrheim. „Alles hat super geklappt, wir hatten eine tolle Resonanz auf das Heft. Petersdorf hat ganz viel auf die Beine gestellt“, sagte Edgar Deeken als zweiter Vorsitzender des Gemeindejugendrings.

Künftig sollen beide Ferienprogramme noch enger verzahnt werden, noch mehr gemeinsame Veranstaltungen angeboten werden. In der Versammlung wurde deutlich: Petersdorfer wollen an Böseler Aktionen teilnehmen und umgekehrt. 209 Ferienpässe wurden in Bösel verkauft, in Petersdorf waren es 70 – eine Quote, die alle Beteiligten zufrieden stellt. Zufrieden war Christel Franke auch mit dem Ferienpass-Abschlussfest in Petersdorf: Obwohl es in Strömen regnete, sei es ein Erfolg gewesen. „Das ist eine tolle Dorfgemeinschaft.“

Auch das Dorffest in Bösel ist im Sommer ins Wasser gefallen – zum zweiten Mal in Folge. Einen finanziellen Verlust musst der Gemeindejugendring dafür aber nicht einstecken – dank vieler Spenden. Das nächste Dorffest findet am 3. Juni 2012 statt. Dann zum ersten Mal seit Jahren ohne Clown, dafür vielleicht mit einem Tauziehwettbewerb. Und sollte Petrus wieder kein Einsehen mit der Veranstaltung haben, wird einfach das Programm in die alte Turnhalle verlegt. Die Planungen dafür laufen schon.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gewählt wurde während der Vollversammlung zudem noch Stefanie Menke als neue Beisitzerin in den Vorstand. Die 23-Jährige kommt aus Bösel und arbeitet in Barßel für das Projekt Begleitete Elternschaft des Caritas Vereins Altenoythe als Erzieherin.

Weitere Beisitzer für den Vorstand sollen bei der nächsten Vollversammlung am 23. Januar gewählt werden.

Anja Biewald Redakteurin / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.