CLOPPENBURG Sommer, Sonne, Ferien kombiniert mit Landwirten, die optimistisch in die Zukunft schauen. Das sorgte für einen Anstieg des Färsenpreises auf durchschnittlich 1735 €Euro. Trotz beginnender Ernte konnte die Weser-Ems-Union am Dienstag ein positives Fazit nach ihrer 800. Auktion in der Münsterlandhalle Cloppenburg ziehen. Die Nachfrage war höher als das Angebot. Käufer aus Italien, Spanien und Polen sowie aus dem Inland (zum Beispiel aus Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg) lieferten sich manch spannendes Bieterduell.

Die Auktionsspitze wurde von einem Duo angeführt. Für 2400 €Euro wechselte die typ-starke Escape-Tochter „Lea“ von Sven Wilkens, Hiddingen, in einen Züchterstall nach Mecklenburg-Vorpommern. Knapp auf den Fersen lag ihr die sehr gut herausgebrachte Twister-Tochter „Julka“ der Stolle GbR, Neuenkoop, mit 2350 €Euro. Ihnen folgten fünf Auktionsfärsen, die für einen Preis von 2200 €Euro den Heimatstall wechselten.

Die Sommerhitze brachte dem regen Interesse der Käufer an den Bullen keinen Abbruch. Für 1800 €Euro konnte der Zabing-Sohn „Zeppelin“ von Enno Grashorn aus Neerstedt zugeschlagen werden. Ihm folgte mit 1600 €Euro der Boateng-Sohn „Bonny“ von Ewald Kötter, Benthullen. Der Abschluss wurde abgerundet durch den Verkauf von sieben Kuhkälbern. Die Spitze mit 750 €Euro bildete die rotbunte Selayo-Tochter „Maya“ von Bernard Hüne, Friesoythe.

Weitere Auktionen: 14. August in Lingen, 12. September in Cloppenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.