Ramsloh Viele Waidfrauen und -männer konnte Hegeringleiter Edmund Eilers im Gasthof KobsKröger in Ramsloh zur Frühjahrsversammlung des Hegerings Ramsloh willkommen heißen. Im Mittelpunkt stand die Ehrung zweier langjähriger Waidmänner.

Erhard Klingenberg überreichte Eilers die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im Deutschen Jagdschutzverband (DJV). Der heute fast 80-jährige Klingenberg war 1965 dem DJV beigetreten. 1971 kam er als Mitpächter des Jagdbezirks Ramsloh-Ost zum Hegering, wo er seit über vier Jahrzehnten als besonnener und ruhiger Waidmann gelte. Zeitweise gehörte er auch der aktiven Schießmannschaft an.

Die Schießnadel in Gold des DJV überreichte Eilers Franz Strotmann. Er war 1964 dem DJV beigetreten und gehörte einige Jahre zum Hegering Barßel. Als es ihn 1971 als Schulleiter des Schulzentrums nach Ramsloh verschlug, trat er 1971 dem Hegering bei und ist seit über 40 Jahren Mitinhaber eines Jagdreviers in Ramsloh. Über Jahrzehnte war Strotmann Zuchtwart der Landesgruppe Niedersachsen der „Große Münsterländer“. Viele „Große Münsterländer“ kamen aus dem Zwinger „Seelterlound“ von Strotmann. Die Bläsergruppe gratulierte den Geehrten mit Jagdhornklängen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viele Themen wurden von Eilers angesprochen. Unter anderem ging es um die Novellierung der Jagdzeitenverordnung, die Einschränkung der Jagd in Vogelschutzgebieten, den Rückgang der Niederwildstrecken, die afrikanische Schweinepest und die EU-Agrarreform 2014, bei der ökologische Vorrangflächen zur Verfügung gestellt werden müssten. Weitere Themen waren das Blühstreifenprogramm und die Pflege/Wiederherstellung von Wallhecken. Im Rahmen der Agrarförderung soll zum Schutz von Bienen und Wildtieren ab 2015 die Förderung auf 900 Euro pro Hektar steigen.

Obmann Heinz-Werner Hussmann berichtete, dass die Jagdhornbläsergruppe am Bezirksbläsertreffen in Lindern und am Kreisbläsertreffen in Bösel teilnehmen wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.