Global denken, lokal handeln: eine kritische Betrachtung unseres Umgangs mit Ressourcen der Welt. So lautete das Motto des internationalen Austausches der Liebfrauenschule Cloppenburg, des Zisterzienser Gymnasiums aus Szekesfehervar (Ungarn) und des Salesanisch-Klassischen Gymnasiums aus Rijeka (Kroatien). 41 Schüler stellten sich in Rijeka diesem Motto, angeregt durch die Gedanken der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus, die zu einer kritischen Betrachtung unseres Umgangs mit den Ressourcen dieser Welt auffordert. In länderübergreifenden Gruppen untersuchten die Teilnehmer ihr eigenes Umweltverhalten in den Bereichen Mobilität, Alltag und Ernährung anhand einer Umfrage. Damit reisten die Ländergruppen am Ende der Woche wieder ab, um im jeweiligen Heimatland eine größere Probandenzahl zu befragen. Im April 2017 treffen sich die Schulen erneut, dann in Cloppenburg.

Dort wird neben der Auswertung der Umfrage das Motto „Zukunft möglich machen, Schöpfung bewahren“ im Mittelpunkt des Austausches stehen, um Handlungsalternativen für umweltverträgliches Handeln zu erstellen. Unterstützung erfährt das Projekt der drei Schulen aus Mittel- und Osteuropa durch die Stiftung Renovabis der katholischen Kirche.

Auf 40 beziehungsweise 25 Jahre im öffentlichen Dienst blicken neun Mitarbeiter der Kreisverwaltung Cloppenburg zurück. Neben Carl-Heinz Meyer (40 Jahre) aus dem Amt für Wasser- und Abfallwirtschaft sind das Petra Hüggelmeyer (Amt für Finanzen), Gerhard Lüken und Norbert Schulte (beide Rechnungsprüfungsamt), Klaus Sandmann (Bauamt), Thomas Ast (Medienzentrum), Kerstin Meiners (Jugendamt), Andreas Müller (Gesundheitsamt) und Dr. Heinz-Walter Leßmann (Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung) – alle 25 Jahre.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei einer Feierstunde gratulierte Landrat Johann Wimberg (CDU) den Kreisbediensteten. Zudem sprach er ihnen seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Die langjährige Tätigkeit wertete Wimberg als Beweis der Zufriedenheit mit den jeweiligen Aufgaben. Darüber sei er froh, denn die vielfältigen Aufgaben der Kreisverwaltung könnten nur mit qualifizierten und motivierten Kräften erledigt werden. Die Glückwünsche der Kollegen sowie Blumen überbrachte die stellvertretende Personalratsvorsitzende Kerstin Bruns.

Die neue Standesbeamtin der Stadt Cloppenburg heißt Denise Willenborg. Ihre Ernennungsurkunde nahm sie von Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU) entgegen. Willenborg komplettiert das Team der Standesbeamten um Kerstin Pölking, Franz-Josef Unnerstall und Fachbereichsleiter Reinhard Riedel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.