BöSEL Gut besucht war die Generalversammlung der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschland), zu der die Vorsitzende Elisabeth Brunnberg am Montag begrüßte. Auf Plattdeutsch zog Maria Hempen Jahresbilanz.

Ereignisreiches Jahr

Doch auch für die kommenden Monate haben sich die Frauen einiges vorgenommen: Am 17. Februar ist der „Aschermittwoch der Frauen“. Der Weltgebetstag der Frauen steht unter dem Motto „Alles, was Atem hat, lobe Gott“. Er findet in der katholischen Kirche in Bösel statt. Am Sonntag, 21. März, kann die Küche in Bösel wieder kalt bleiben, denn dann laden die Frauen zur Misereor-Suppenküche ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Melanie Hoppe referiert am 22. März zum Thema Ergotherapie. Nach dem Hochamt am Palmsonntag (28. März) werden Palmsträußchen verteilt. Der Dekanatstag der Frauen findet am 22. April in Pollmeyers Bauernstuben statt. Eine Maiandacht wird am 6. Mai bei der Mariengrotte Westerhoff abgehalten. Teilnehmen wird die kfd auch wieder am Dorffest, das am 30. Mai gefeiert wird. Eine Fahrradtour ist für den 10. Juni geplant. Am 22. Juni wird zur Landesfrauenwallfahrt nach Bethen eingeladen.

Plattdeutscher Rückblick

Maria Hempens plattdeutscher Jahresrückblick lies die Aktivitäten des Jahres 2009 Revue passieren. Gut besucht war der Weltgebetstag der Frauen, der im vergangenen Jahr in der evangelischen Kirche stattgefunden hatte. Gute Resonanz fand auch das Frauenfrühstück, bei dem Mechthild Pille aus Vechta über „die Seele zum Klingen bringen“ referierte. Beim ökumenischen Kreuzweg der Jugend, der in Bösel stattfand, wurden fast 140 Jugendliche von der kfd „gestärkt“.

Die Frauen waren auf einer Fahrt nach Amsterdam, unternahmen eine Wallfahrt nach Altötting. Traditionell wurde die Maiandacht gefeiert. Beim Dorffest haben die kfd-Frauen für die Kaffee- und Kuchentafel gesorgt. Die Radtour im Juni wurde von den Glaßdorfern organisiert – es wurden zwei Gärten besichtigt. Bei der Tagesfahrt im September nach Bremerhaven ging es nach der Führung durch das Klimahaus zum Stadtbummel und zur Hafenrundfahrt.

Alleinstehende treffen sich

Ein großer Erfolg war das Erntedankbüfett im Oktober. Das Pfarrheim war bis auf den letzten Platz besetzt. Ein Teil des Erlöses wurde für die neue Küche des Pfarrheims gespendet. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit den Landfrauen war Schwester Beata aus Endel zu Gast und referierte über „Meine Begabung als Frau entfalten“.

Gute Beteiligung gab es auch bei der Wallfahrt nach Heede und beim Adventskaffee. Mechthild Eilers berichtete über die Aktivitäten des Eine-Welt-Teams. Es wurden einige Elternsprechtage besucht, wo Kaffee, Kuchen und Produkte aus dem Eine-Welt-Laden angeboten wurden. Auch bei der Buchausstellung und auf dem Weihnachtsmarkt war das Team vertreten. Die Suppenküche am Misereorsonntag wurde gut angenommen.

Über die monatlichen Treffs der Gruppe Alleinstehender berichtete Josefa von Lewen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.