Zu einer Fahrt nach Rhede (Ems) hatte die Kolpingfamilie Gehlenberg ihre Mitglieder eingeladen. Zunächst ging die Tour ins dortige Landwirtschaftsmuseum. Sie besichtigten auf der rund 1100 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche Geräte und Maschinen, die in der Landwirtschaft in und um Rhede in der Zeit von etwa 1850 bis 1950 in Gebrauch waren. Anschließend besuchten die Kolpingmitglieder die Gedächtniskirche in Rhede. Sie ist gleichzeitig Mahnmal und Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft im Emsland. In einem Schaukasten werden dort jeweils im Wechsel die Namen der Gefallenen und Vermissten aus dem Altkreis Aschendorf-Hümmling ausgestellt.

Rastdorf war das Ziel von 40 Senioren aus Altenoythe und Kampe. Vor Ort wurden sie mit Musik der Burloss-Speelers begrüßt. Es folgte eine historische Modenschau. Die Entwicklung der Kolonie wurde den Senioren in einer Präsentation dargestellt. Aber auch Spiele standen für die Altenoyther und Kamper Gäste auf dem Programm. Zum Abschied spielten erneut die Burloss-Speelers.

Eine neue Wippe steht seit kurzer Zeit sehr zur Freude der Kinder auf dem Schulgelände der Neuvreeser Grundschule. Finanziert wurde das Spielgerät vom örtlichen Förderverein der Grundschule Neuvrees. Außerdem brachten die Vertreterinnen des Vereines, mit Sandra Abeln als Vorsitzende, noch einen Karton voller Pausenspiele wie Springseile und Bällen mit. Schulleiterin Monika Lammers bedankte sich für die Unterstützung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Jahresversammlung der Jagdgenossenschaft Gehlenberg gab es in diesem Jahr einen besonderen Programmpunkt. Die Diplom-Biologin Elke Haase, Geschäftsführerin der Firma Piccoplant, und der Diplom-Biologe Jens Kleinkuhle waren einer Einladung gefolgt, um den Anwesenden eine ökologisch sinnvolle Alternative zum ständig wachsenden Maisanbau in der Region vorzustellen und über deren Vorteile sowohl für den Landwirt als auch für die Jagd zu informieren.

In der vorangegangenen Jahresversammlung hatte der Vorstand der Jagdgenossenschaft die Jahresbilanz vorgelegt und wurde nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig entlastet. Mehrere Vereine hatten wieder Anträge auf finanzielle Unterstützung an die Jagdgenossenschaft gestellt. In einer Diskussionsrunde wurde herausgestellt, dass die Förderung der Vereinsarbeit sinnvoller sei als eine geringfügige Erhöhung der auszuzahlenden Pachtgelder an die Grundbesitzer. Diesem Gedanken folgten die anwesenden Landwirte und Jäger und beschlossen eine Zuwendung in Höhe von 2000 € für eine Erweiterung der Flutlichtanlage auf dem hiesigen Sportplatz und eine Spende von 1000 € Euro für die Dorfgemeinschaft Neulorup /Schwarzenberg, die einen Spiel- und Sportplatz anlegen möchte. Zudem wird auch die kfd-Gruppe mit einem Betrag für die Seniorenarbeit unterstützt.

Im Tier- und Freizeitpark Thüle sind rechtzeitig zum Saisonstart viele Tierbabys zu bestaunen. So hat auch die Katta-Familie Nachwuchs bekommen (ovales Bild). Die Tiere kommen ursprünglich aus Madagaskar und sind vor allem aus dem gleichnamigen Animationsfilm bekannt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.