CAPPELN Der Cappelner Unternehmer Wilhelm Sieverding senior ist mit dem „Bundesverdienstkreuz“ geehrt worden. Im Namen des Bundespräsidenten Christian Wulff zeichnete Landrat Hans Eveslage (CDU) am Freitag den 79-jährigen Cappelner mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein Jahrzehnte währendes Engagement um das Gemeinwohl aus.

Eveslage beschrieb Sieverding in seiner Laudatio als einen Menschen, der nicht nur sehe, sondern auch handele. „Sie haben Verantwortung übernommen, ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut und die Arbeit der Vereine und Verbände hier in der Gemeinde unterstützt.“

Sehr gute Meisterprüfung

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach mit der Note „sehr gut“ bestandenen Meisterprüfung, habe sich der damals 23-jährige Tenstedter 1954 als Klempner und Installateur selbstständig gemacht. Mit seiner zweiten Meisterprüfung als Zentralheizungs- und Lüftungsbauer, die 1968 folgte, entwickelte der Unternehmer die heutige Firma Sieverding Heizungs- und Sanitärtechnik mit 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die 12 000 Privatkunden und zahlreiche Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, unter ihnen die regionalen Energieversorger EWE und OOWV als Kunden betreuen.

„Die Firma Sieverding ist ein Musterbeispiel für die wirtschaftliche Entwicklung in unserem Landkreis und im Oldenburger Münsterland“, so der Landrat. Bis heute seien mehr als 220 junge Menschen im Unternehmen Sieverding ausgebildet worden.

Aber auch außerhalb des Betriebes hat sich Wilhelm Sieverding engagiert. Ob in der Kreishandwerkerschaft für die Ausbildung der Lehrlinge und als stellvertretender Obermeister oder im Pfarrgemeinderat der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Peter und Paul als Kirchenprovisor, in dessen Zeit neben vielen anderen Dingen die Renovierung des aus dem Jahr 1711 stammende Pfarrhauses fällt.

Ob in Vereinen wie Kolping, oder in der politischen Gemeinde, Wilhelm Sieverding galt als guter Berater und Mittler. Für Bürgermeister Reinhold Grote (CDU) war der Unternehmer „so etwas wie ein persönlicher Wirtschaftsberater“, der sich immer „mit Herzblut für eine weitsichtige Entwicklung der Gemeinde eingesetzt“ habe.

Gespräche am Buffet

Weitere Grußworte richteten das Vorstandsmitglied der EWE Heiko Harms und der Präsident der Handwerkskammer Oldenburg Werner Müller an die Familie Sieverding sowie die Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Kirchen und den Vereinen und Verbänden. Anschließend entspannten sich die Gäste mit Gesprächen am Buffet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.