Cloppenburg Drei Auszubildende der BBS am Museumsdorf Cloppenburg sind jetzt aus ihrem dreiwöchigen Praktikum in Südafrika zurückgekehrt. Am fernen Kap der Guten Hoffnung habe alles hervorragend geklappt, so die zufriedenen Rückkehrer.

Angelika Tsinko (Derby-Cycle, Cloppenburg), Marina Koopmann (Weser-Ems-Erfrischungsgetränke, Löningen) und Thorben Nuxoll (fm Büromöbel, Bösel) waren für diesen Auslandsaufenthalt von ihren Firmen freigestellt worden. Mit dem Praktikum erfüllten sie nun einen der fünf Bausteine für das angestrebte Premium-Zertifikat „Kaufleute für internationale Geschäftstätigkeit“. In Südafrika waren alle drei in East London in Zulieferbetrieben der Automobilindustrie beschäftigt.

Ihr erster Tag führte die Auszubildenden in das MSC College, eine Partnerschule der BBS am Museumsdorf. Dort hielten sie einen Vortrag über Bildung, Arbeiten und das Leben in Deutschland. Ein Vergleich zur Berufsbildung in Südafrika offenbarte erhebliche Unterschiede. Das Bildungssystem in Südafrika ist nicht nach dem Motto „free education“ aufgebaut. Die Schüler müssen sich die Ausbildung, die dort rein schulisch ist, selbst finanzieren und haben nicht die Möglichkeit, in einem dualen System zeitgleich praktische Einblicke zu erfahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In dieser Praktikumszeit mussten sich die drei Afrika- Reisenden weitgehend selbst organisieren. Das MSC-College hatte aber eine Unterkunft und außerdem ein Auto zur Verfügung gestellt. Nach einem kräftigen Begrüßungsfrühstück mit Würstchen, Eiern und Speck mussten die drei dann ihren eigenen Weg gehen. Das sei ihnen gut gelungen, so der rückblickende Kommentar.

Auch die Freizeit hätten sie dank ihrer Mobilität sehr gut gestalten können. Neben dem Besuch einiger Tierparks seien sie auch der Einladung zu Grillabenden gefolgt und hätten eine wunderbare Zeit in Südafrika verlebt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.