Thüle Der Tierschauverein Altes Amt Friesoythe traf sich jetzt zu seiner letzten Mitgliederversammlung in der Gaststätte Sieger. Ziel der Versammlung und wichtigster Tagesordnungspunkt war die Auflösung des Vereins.

Vorsitzender Burchard Lucassen begrüßte die Versammlungsteilnehmer und erklärte, dass man zusammengekommen sei, um einen Schlussstrich zu ziehen. Geschäftsführer Hans Kühling betonte, dass in vielen Vorgesprächen deutlich geworden sei, dass für eine neue Tierschau kein Führungspersonal für die Organisation zur Verfügung stehe. Er selbst wie auch Vorsitzender Lucassen seien nicht bereit, ihre Ämter weiterzuführen. Zudem herrsche ein Mangel an Ausstellern, um eine Tierschau durchzuführen.

Die Strukturen in der Landwirtschaft hätten sich gravierend verändert, die Zucht sei in den Hintergrund getreten, die Betriebe seien heute fast ausschließlich auf Produktion programmiert. Für eine Bezirkstierschau, wie sie der Tierschauverein organisiere, fehle die Vielfalt an Tieren. Mangelnde Unterstützung durch die Wirtschaft wurde ebenfalls beklagt. Tierschauen seien nur noch im größeren Rahmen – wie ihn der Tierschauverein Oldenburger Münsterland (TOM) biete – möglich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In seinem letzten Geschäftsbericht bezifferte Kühling den Kassenbestand auf 2775,15 Euro. Das Geld soll abzüglich einiger ausstehender Verbindlichkeiten dem TOM zur Verfügung gestellt werden, bestimmte die Versammlung. Die Auflösung des Vereins wie des Vorstandes erfolgte ebenfalls einstimmig.

Tierschauen haben in Friesoythe eine lange Tradition. Im März 1892 wurde in Friesoythe ein Tierschauverein gegründet. Die erste Friesoyther Tierschau fand am 7. August 1892 auf der Schützenwiese statt. Josef Brüse, Geschäftsführer des TOM, erinnerte daran, dass Lucassen und Kühling im Oktober 1997 ihre Ämter übernahmen und 1999 ihre erste „Friesoyther Tierschau“ in Harkebrügge organisierten. 2002 gab es eine Neuorganisation der Tierschau, gemeinsam mit dem Landvolk und den Bezirkstierschauvereinen wurde TOM gegründet. 2005 gab es unter der Führung von TOM die letzte Tierschau des Alten Amtes Friesoythe.

„Der Vorstand mit Lucassen und Kühling hat vorbildlich gearbeitet und sehr erfolgreich Tierschauen durchgeführt. Beide können mit Stolz auf ,ihre’ Tierschauen zurückblicken. Kühling hat zudem auch finanziell alles perfekt gemanagt. Sein Einsatz kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Er hat Überdurchschnittliches geleistet und sich um Tierschauen und Landwirtschaft verdient gemacht“, lobte Brüse. Er beklagte, dass Tierschauen heute nur noch wenig Bedeutung hätten und dass es schwierig sei, Leute für ehrenamtliches Engagement zu finden. Menschen mit der Einsatzbereitschaft von Kühling gebe es nur einmal.

Josef Brinkhus von der Weser-Ems-Union (WEU) betonte, dass Tierschauen wichtige Veranstaltungen für die Landwirtschaft und der ländlichen Region seien und dass sie im größeren Rahmen erhalten werden sollten. „Sie haben Hervorragendes geleistet und stehen in den Analen von Tierschauen auf ganz hohen Stufen“, würdigte Brinkhus die Leistung von Lucassen und Kühling.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.