CLOPPENBURG Mehr als 30 Mitglieder und Freunde des III. Zuges im Bürgerschützenverein (BSV) Cloppenburg haben jetzt am zweiten Zugadlerschießen teilgenommen. Die Königswürde errang Ludger Koopmeiners, der mit einem präzisen Schuss den Adler in zwei Hälften teilte.

Schon der Beginn des Wettbewerbs war furios: Mit dem ersten Schuss holte sich Ferdinand Ostendorf den Reichsapfel. Von den anschließend abgegebenen 128 Schüssen trafen zwar 63 den Vogel. Bis zum Königsschuss erbeutete aber lediglich Maximilian Thomas das Zepter und Ulrich Alberding den Stoß.

Der große Pechvogel dieses Turnieres war der jüngste Schütze. Felix Gerst hatte mit einem hervorragenden Schuss den Sonderpreis – eine Flasche Whiskey – errungen. Diese durfte er allerdings aufgrund seines Alters nicht behalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem letzten Lockern traf Koopmeiners als vierter Schütze seines Durchganges den Zugadler voll. Er errang damit nicht nur die Königswürde, sondern erbeutete zusätzlich drei weitere Orden (Krone, rechte und linke Schwinge).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.